Internationale Studenten üben sich als Katastrophenmanager

30. Juli 2014 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Während der 6. Internationalen Sommerakademie proben über 70 Studierende aus 21 Nationen unter der Anleitung von Experten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe den Ernstfall. Die erste praktische Stabsrahmenübung an der Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler thematisierte einen großflächigen Stromausfall.

In einer deutschen Großstadt ist aufgrund einer Extremwetterlage der Strom komplett ausgefallen. Viele Menschen stecken in Aufzügen fest. Ein Krankenhaus ist nicht mehr betriebsbereit, weil die Notstromversorgung versagt. Hunderte Menschen, die sich in häuslicher Pflege befinden, müssen fürchten, dass ihre medizinischen Geräte in ein paar Stunden nicht mehr funktionieren. Zu allem Überfluss fallen die Großpumpen aus, die Flächen hinter einem Deich trocken halten. Ein Hochwasser droht. In dieser Lage heißt es einen kühlen Kopf bewahren und planvoll vorgehen, um das Schlimmste – nämlich den Verlust von Menschenleben – zu verhindern.

Dies haben die Studierenden in theoretischen Vorträgen und Unterrichtseinheiten in den ersten Tagen der 6. Sommerakademie gelernt. Am Ende der ersten Woche mussten sie dann die Theorie in die Praxis umsetzen. Auch in der zweiten Woche folgen weitere anspruchsvolle Krisenübungen.

„„Es ist immer wieder faszinierend zu sehen, wie junge Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen innerhalb kurzer Zeit zu einem Team zusammen geschweißt werden können, die dann auch schwierige Lagen bearbeiten können. Wir bieten dafür ausgezeichnete Vortragende aus der ganzen Welt an, aber auch abendliches Teambuilding und Sportveranstaltungen helfen dabei das gegenseitige Verstehen zu fördern““, erklärt Klaus-Dieter Tietz, der Koordinator für die 6. Internationale Sommerakademie.

Ausgewählte Vorträge der 6. Sommerakademie können Interessierte in diesem Jahr auch online verfolgen. Die folgenden Vorträge sind noch bis zum 24. August 2014 verfügbar:

Christine MacNulty: „Human Elements of Leadership and C2“
Doug Hanchard: „Supporting and advising government and non-government organizations humanitarian assistance and disaster relief on technology usage and deployment“
Eric Rasmussen: „Challanges to the international civil protection / disaster relief system“

Sie finden die Vorträge online unter: https://new.livestream.com/accounts/9335784/ .

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.