Kosten von Polizeieinsätzen bei Fußballspielen

22. Juli 2014 | Themenbereich: Bayern | Drucken

„Die Veranstalter von Fußballspielen und anderen Großveranstaltungen sind generell in den eigenen Räumen und eigenen Veranstaltungsorten für den geordneten Ablauf selbst zuständig oder etwa dafür, für eine ausreichende Zahl an Ordner zu sorgen. Für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung liegt die originäre Zuständigkeit beim Staat und damit bei der Polizei.“ Mit diesen Worten lehnte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann die Forderung nach einer Beteiligung der Fußballvereine an den Kosten von Polizeieinsätzen außerhalb der Stadien ab.

Herrmann nannte als Beispiel: „Wenn HSV-Fans am Marienplatz randalieren, kann man nicht den FC Bayern dafür verantwortlich machen. Erst recht nicht, wenn Hooligans aus Ostdeutschland bei Jahn Regensburg ein Fußballspiel zum Krawallmachen missbrauchen. Der Beitrag von den Vereinen muss sein, Gewalttäter auf Dauer von Fußballspielen auszuschließen und gegen Pyrotechnik einzuschreiten.“