Jährliche Tagung der Polizeipräsidenten an der Deutschen Hochschule der Polizei

16. Juli 2014 | Themenbereich: Polizei | Drucken

Fester Bestandteil der über 60 Fortbildungsmaßnahmen für die Polizeien des Bundes und der Länder ist die jährliche Tagung der Polizeipräsidentinnen und -präsidenten an der Hochschule. In diesem Jahr konnten die beiden Seminarleiter, Klaus Welter von der Hochschule, sowie Polizeipräsident a.D. Wolfgang Koptisch, Hamburg, neben Münsters Polizeipräsidenten, Hubert Wimber, weitere 30 Behördenleitungen in Hiltrup begrüßen.

Der demographische Wandel, mit seinen Auswirkungen auf die Polizeiorganisation, stehen ebenso auf der Agenda, wie der Einsatz sozialer Medien für die Polizeiarbeit und die Bekämpfung der internationalen Eigentumskriminalität.

„Allein die niedersächsische Polizei wird in den nächsten 15 Jahren die Hälfte ihrer Beamtinnen und Beamten in den verdienten Ruhestand verabschieden. Wir müssen deshalb dafür sorgen, dass die Polizei als Arbeitgeber für junge Menschen attraktiv bleibt“, unterstrich der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius bei seinem Vortrag zum Auftakt der Tagung. Beendet wird die dreitägige Veranstaltung am Mittwoch mit dem Vortrag des BKA-Präsidenten, Jörg Ziercke, der zu den Erfahrungen und Handlungsempfehlungen aus dem NSU-Untersuchungsausschuss des Deutschen Bundestages berichten wird.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.