Gefangene stellen Bilder in der JVA Burg aus

16. Juli 2014 | Themenbereich: Sachsen-Anhalt, Strafvollzug | Drucken

78 Bilder haben Inhaftierte aus Sachsen-Anhalts Justizvollzugsanstalten für den Wettbewerb zur 16. Malgalerie eingereicht, die gemeinsam vom Landesverband für Straffälligen- und Bewährungshilfe Sachsen-Anhalt und dem Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt ausgerichtet wird. Von heute an werden die Arbeiten in der Justizvollzugsanstalt Burg gezeigt.

Justizministerin Professor Angela Kolb sagte bei der Eröffnung der Ausstellung, künstlerische Betätigung könne für Inhaftierte eine gute Möglichkeit sein, sich während der Haftzeit kreativ mit Gefühlen wie Nachdenklichkeit, Freude oder Einsamkeit auseinanderzusetzen. Viele Bildmotive stünden für Erinnerungen an den Alltag vor der Haftzeit, für Sehnsüchte und derzeit Unerreichbares. Es sei viel, wenn das Malen helfe, die eigene Straftat aufzuarbeiten und die eigene Schuld anzuerkennen. Denn das sei letztlich eine Voraussetzung für ein verantwortungsbewusstes Leben nach der Haftzeit.

In diesem Jahr kommen alle drei Erstplatzierten der Malgalerie aus der JVA Burg. Den ersten Preis vergab die Jury für eine Bleistiftzeichnung mit dem Titel „Opferbrief“. Die farbige Zeichnung einer Katze erhielt den zweiten Preis, eine Bleistiftzeichnung auf rotem Hintergrund den dritten Preis. Zudem wurden neun Anerkennungen ausgesprochen.

Kolb gratulierte den Künstlern und dankte der Jury für ihre Arbeit. Ihr gehörten Edith Gehrmann vom „Verein Hoffnung“ in Halberstadt an, Gefängnis-Diakon Klaus Lange sowie René Eckert, Verantwortlicher für die Freizeitgestaltung in der JVA Burg.
Die Bilder hängen im Besuchsbereich der JVA Burg. Interessierte Bürger können sich für eine Besichtigung telefonisch unter 03921/9767-1134 anmelden. Der Arbeitskreis Resozialisierung in Burg veranstaltet am Dienstag, 15. Juli, 18 Uhr, eine Führung durch die Ausstellung, mit anschließender Diskussion mit ausstellenden Künstlern. Auch hier ist eine telefonische Anmeldung erforderlich