Neuer Leiter der Bereitschaftspolizei

9. Juli 2014 | Themenbereich: Polizei, Sachsen | Drucken

Innenminister Markus Ulbig hat den Leitenden Polizeidirektor Horst Kretzschmar mit der Leitung des Präsidiums der Bereitschaftspolizei beauftragt. Der bisherige Leiter Führungsstab – zugleich Vertreter des Leiters – der Polizeidirektion Dresden tritt damit die Nachfolge von Polizeipräsident Ulrich Bornmann an, der als Referatsleiter in das Innenministerium wechselte.

Innenminister Markus Ulbig: „Mein Dank gilt Ulrich Bornmann für die geleistete Arbeit. Horst Kretzschmar wünsche ich einen erfolgreichen Start und stets souveräne Polizeiführung.“

Zur Person:

Leitender Polizeidirektor Horst Kretzschmar
Geboren 1959 in Crimmitschau, besuchte Horst Kretzschmar die Offiziershochschule des Ministeriums des Innern. An der Militärakademie erzielte er den Abschluss Diplom-Militärwissenschaftler. Seine berufliche Tätigkeit begann er als Leiter des Sachgebietes Einsatz in der Bereitschaftspolizeidirektion. Von 1992 bis 2004 leitete Horst Kretzschmar das Spezialeinsatzkommando (SEK). Es folgten Tätigkeiten als Leiter Einsatz, Führungs- und Lagezentrum in der Polizeidirektion Leipzig sowie als Abteilungsführer in der 1. Bereitschaftspolizeiabteilung Dresden. Im Landeskriminalamt leitete Horst Kretzschmar das Dezernat Spezialeinsatzkommando. Seit 2010 arbeitete er in der Polizeidirektion Dresden, zunächst als Leiter der Abteilung Polizeivollzugsdienst und Vertreter des Leiters der Polizeidirektion. Seit Januar 2013 war er Leiter des Führungsstabes. Am 1. Juli 2014 wurde Horst Kretzschmar mit der Leitung des Präsidiums der Bereitschaftspolizei beauftragt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.