BDK Brandenburg im Gespräch mit Bündnis 90 / Die Grünen

5. Juni 2014 | Themenbereich: Brandenburg, Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen | Drucken

Letzte Woche Montag, den 26.05.2014 waren der Landesvorsitzende Riccardo Nemitz und der Ehrenvorsitzende Wolfgang Bauch des Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) Landesverband Brandenburg zu Gast im Landtag Brandenburg bei der innenpolitischen Sprecherin der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, Frau Ursula Nonnemacher und ihrer Referentin für Recht und Inneres, Frau Katharina Strauß zu einem Gedankenaustausch über die Inneren Sicherheit in Brandenburg.

Frau Nonnemacher unterstrich ihre bekannte Auffassung zur BDK-Forderung einer spezialisierten Ausbildung. Für sie ist die Fachlichkeit Grundvoraussetzung einer modernen und leistungsfähigen Polizei. Somit steht sie klar und deutlich hinter dieser Forderung des BDK!

Durch die Vertreter des BDK wurde erneut hervorgehoben, dass der mit der Reform einhergehende Personalabbau bei der Märkischen Polizei deutlich überzogen wurde und man vielerorts die Aufgaben nicht mehr mit der notwenigen Qualität und Quantität erledigen könne. Herausgestellt wurden u.a. Engpässe bei der kriminaltechnischen Untersuchung von Tatorten und die zeitnahe Begutachtung der Spuren durch unser Kriminaltechnisches Institut. Die mit der Reform geschaffene Struktur bedürfe sicher der einen oder anderen Modifizierung, wobei nach Einschätzung des BDK die Grobgliederung in vier Flächendirektion mit nachgeordneten Polizeirevieren grundsätzlich beibehalten werden sollte. Allerdings gehöre die Binnenstruktur der Kripo auf den Prüfstand. Der BDK präferiert bekanntermaßen eine eigene Säule Kriminalpolizei.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.