Mehr Si­cher­heit durch Part­ner­schaft

27. Mai 2014 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Bereits seit November 2000 sorgen Mitarbeiter der Bundespolizei und der DB Sicherheit gemeinsam für mehr Sicherheit auf Bahnhöfen und in Zügen.

Die Grundlage für diese Zusammenarbeit bildet die so genannte Ordnungspartnerschaft (OPA), deren Fortschreibung heute gezeichnet wurde.

Ziel der Ordnungspartnerschaft ist es, auf der Grundlage der jeweiligen gesetzlichen Aufgaben und Befugnisse von Bundespolizei auf der einen und der Deutscher Bahn AG auf der anderen Seite die Sicherheit – aber auch den Service und die Bürgernähe – auf den Bahnhöfen in der Bundesrepublik Deutschland und den Zügen der Deutschen Bahn zu erhöhen.

Wichtige praktische Beispiele der durch die Kooperation ermöglichten Zusammenarbeit sind etwa der gegenseitige Informationsaustausch bei Gefährdungslagen, die gemeinsame Videoüberwachung in den Bahnhöfen, die Zusammenarbeit bei der Kriminalitätsbekämpfung oder auch die gemeinsame Präventionsarbeit.

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière sprach beim heutigen Unterzeichnungstermin im Beisein des Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn AG, Dr. Rüdiger Grube, von einem in Europa „“einzigartigen Beispiel einer Kooperation zwischen Staat und Privatwirtschaft auf dem Gebiet der Sicherheit““. Mit der Fortschreibung der Ordnungspartnerschaft zeige man, dass man an dieser „“konstruktiven und zielorientierten Zusammenarbeit““ festhalten wolle, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger weiter zu verbessern.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.