Deutsche Richterakademie ist ein Garant für Fortbildung mit höchster Qualität

21. Mai 2014 | Themenbereich: Justiz, Mecklenburg-Vorp. | Drucken

„Seit über 40 Jahren ist die Deutsche Richterakademie in Trier ein fester Bestandteil im Fortbildungsprogramm der Richter und Staatsanwälte. Nach der Wiedervereinigung hat sich die Bildungsstätte Wustrau etabliert. Nach eigenen Angaben wurden mehr als 100.000 Juristen weitergebildet. Die durchschnittliche Auslastungsquote von 90 Prozent beweist die hohe Qualität der Fortbildungsveranstaltungen der Deutschen Richterakademie. Ich freue mich, dass hier in Schwerin die Programmkonferenz der Deutschen Richterakademie abgehalten wird“, sagte Justizministerin Kuder in ihrem Grußwort.

„Richter und Staatsanwälte nehmen das wertvolle Angebot zur Fortbildung an, trotz hoher Arbeitsverdichtung. Den Tagungsleitern, den Referenten und den weiteren Mitarbeitern der beiden Tagungsstätten in Wustrau und Trier danke ich sehr herzlich für ihren großen Einsatz. Sie sind unverzichtbar für die Justiz in einer Gesellschaft, die sich stets im Wandel befindet. Zunehmende europarechtliche Einflüsse stellen die Justiz vor immer neue Anforderungen. Spezialisierungen sind somit von entscheidender Bedeutung“, so die Ministerin.

Hintergrundinformation:

Die Programmkonferenz entwickelt und gestaltet die jährlich ca. 150 Tagungen im Fortbildungsprogrammder Deutschen Richterakademie. Teilnehmer der Konferenz sind der Direktor der Deutschen Richterakademie, Vertreter aller Justizverwaltungen und als Berater auch Vertreter der Berufsverbände.