Erste Elektro-Fahrzeuge für die niedersächsische Polizei

19. Mai 2014 | Themenbereich: Ausrüstung, Niedersachsen, Polizei | Drucken

Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat heute (19.05.2014) sechs neue Elektrofahrzeuge für die Landespolizei vorgestellt. Die „VW E-up!“ werden im Rahmen des Projektes „Schaufenster Elektromobilität“ für zwei Jahre auf ihre Alltagstauglichkeit im Polizeidienst getestet.
„Durch Elektroautos können auch im täglichen Polizeidienst klimaschädliche Emissionen im Straßenverkehr verringert werden. Im Praxistest werden jetzt wichtige Erfahrungen gesammelt, die in die Weiterentwicklung der gesamten Elektromobilität einfließen können“, so sagte Pistorius

.Aus verschiedenen Fördertöpfen hat die Metropolregion „Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg“ für das Projekt den Zuschlag von insgesamt rund 640.000 Euro an Mitteln erhalten, um Elektrofahrzeuge für den Fuhrpark der Polizei Niedersachsen zu beschaffen. Das Projekt ist Teil des von der Bundesregierung verabschiedeten Programms „Elektromobilität“.
Nach einer europaweiten Ausschreibung hatte die Niedersächsische Landespolizei der Volkswagen AG den Zuschlag für sechs „VW E-up!“ erteilt. Die Fahrzeuge werden zukünftig überwiegend für Ermittlungs- und Fiskalfahrten eingesetzt, allerdings nicht für Streifenfahrten. Die neuen Elektroautos kommen in den Polizeidirektionen Braunschweig, Göttingen, Hannover und beim Landeskriminalamt Niedersachsen zum Einsatz.
Im Rahmen des Projektes „Schaufenster Elektromobilität“ sind bereits zehn Pedelecs im Einsatz. In diesem Jahr werden neben den heute vorgestellten Autos noch zwölf weitere Elektro- und zwei Hybrid-Fahrzeuge in den Behörden getestet.