19. Deutscher Präventionstag – Kooperationsprojekt „Wegweiser Prävention“ wird freigeschaltet

12. Mai 2014 | Themenbereich: Niedersachsen, Prävention | Drucken

Der aktuelle Fall in Wilhelmshaven, bei dem eine 14-Jährige von mehreren Jugendlichen mutmaßlich brutal zusammengeschlagen worden ist, zeigt, wie wichtig Gewaltpräventionsarbeit bei jungen Menschen ist.

Vor diesem Hintergrund freut sich der Landespräventionsrat Niedersachsen, heute für das Internetportal www.wegweiser-praevention.de auf dem 19. Deutschen Präventionstag den Startschuss gegeben haben zu können. Es handelt sich hierbei um ein Kooperationsprojekt zusammen mit der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK).

Das Informationsportal beschäftigt sich mit Entwicklungsförderung und Gewaltprävention für junge Menschen. Im Mittelpunkt stehen dabei vor allem Präventionsprogramme, die auf ihre Wirksamkeit und Praxistauglichkeit hin überprüft sind und von renommierten Wissenschaftlern empfohlen werden. Es richtet sich insbesondere an Kindertageseinrichtungen und Schulen.

Die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz: „Die Landesregierung setzt sich dafür ein, dass Präventionsprogramme laufend auf ihre Wirksamkeit hin überprüft werden. Ich freue mich, dass der Landespräventionsrat Niedersachsen entscheidend zum Erfolg dieses Projekts beigetragen hat.“

Hintergrund:

Der Landespräventionsrat Niedersachsen hat 2011 mit der „Grünen Liste Prävention“ (www.gruene-liste-praevention.de) erstmals in Deutschland eine Übersicht zu evaluierten Präventionsprogrammen vorgelegt. Die Grüne Liste und die darin empfohlenen Programme sind nun ein Kernbestandteil des neuen Informationsportals auf Bundesebene.

Im Deutschen Forum Kriminalprävention kooperieren die Bundesregierung, die Bundesländer und wichtige gesellschaftliche Verbände zum Zweck der Förderung der gesamtgesellschaftlichen Prävention in Deutschland (www.kriminalpraevention.de).
Der Deutsche Präventionstag ist der größte Kongress in Europa für Kriminalprävention und angrenzende Handlungsbereiche. Mehrere tausend Besucher nehmen jeweils an der im jährlichen Turnus durchgeführten Veranstaltung teil.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.