Polizeireviere bleiben zunächst rund um die Uhr geöffnet

8. Mai 2014 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

Die im Rahmen der weiteren Umsetzung der Polizeistrukturreform bislang geplante Reduzierung von Öffnungszeiten von Polizeidienststellen in Brandenburg insbesondere während der Nachstunden ist heute von Innenminister Ralf Holzschuher „bis zum Abschluss der Evaluierung der Polizeireform“ ausgesetzt worden. Dies teilte das Innenministerium heute in Potsdam mit. Damit werden bis auf das speziell für diesen Zweck konzipierte neue Polizeirevier in Pritzwalk zunächst alle allgemeinen Polizeireviere im Land weiterhin rund um die Uhr geöffnet bleiben.

„Mit der Evaluierung der Polizeireform sollen alle bislang umgesetzten und noch geplanten Maßnahmen kritisch überprüft werden. Aus meiner Sicht gehört dazu auch die geplante Ausstattung der Polizeireviere mit eingeschränkten Öffnungszeiten. Es würde diesem ergebnisoffen angelegten Prozess aus meiner Sicht nicht gut tun, nun unmittelbar vor Beginn der Evaluierung Fakten zu schaffen, die diesem Ziel möglicherweise entgegenstehen. Die nötige Zeit sollten wir uns nehmen, um dann anschließend auf der Grundlage solider Evaluierungsergebnisse zu sachgerechten Entscheidungen zu kommen“, sagte Holzschuher zur Begründung der Entscheidung.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.