Kooperationsvereinbarungen zwischen Polizeipräsidium Rostock und BDSW erneuert

28. April 2014 | Themenbereich: Security | Drucken

Bereits seit 2000 gibt es eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Polizeipräsidium Rostock und der BDSW Landesgruppe zur Regelung der Zusammenarbeit zwischen Polizei und privaten Sicherheitsdiensten in Mecklenburg-Vorpommern. Diese auf Grundaussagen für die Zusammenarbeit zwischen dem Verband und dem Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern basierende Vereinbarung wurde im März 2014 auf neue Füße gestellt. Sie dient einem geregelten Informationsaustausch zwischen Sicherheitsunternehmen und Polizei. Leitgedanke und Ziel der Vereinbarung ist es, die Sicherheitslage für die Bevölkerung auf Grundlage abgestimmter und praktikabler Informations- und Meldewege zwischen den beteiligten Stellen zu verbessern.

Unter dem Leitmotto „Beobachten – Erkennen – Melden“ wird die Zusammenarbeit des Wechselschichtdienstes der Polizei und der Revierstreifendienste privater Sicherheitsunternehmen intensiviert. Folgende BDSW Mitgliedsunternehmen sind an der Kooperationsvereinbarung beteiligt:

– Dussmann Service Deutschland GmbH, Rostock
– SECURITAS GmbH Sicherheitsdienste , Rostock
– WSD Wach- und Sicherungsdienst in Mecklenburg GmbH & Co. KG, Rostock
– ABS Alarm-, Bewachungs- und Sicherheitsdienst GmbH Rostock
– Kötter GmbH & Co. KG Security, Schwerin
– WIKING SAFE Sicherheitsunternehmen in Mecklenburg, Schwerin
– Wach- und Sicherheitsgesellschaft Mecklenburg mbH, Wittenförden

Die Unternehmen müssen für Ihre Teilnahme an der Kooperation eine Reihe von Qualitätskriterien erfüllen.

Im Rahmen der Vereinbarung ist u.a. geregelt, dass zur Zusammenarbeit Koordinierungs- und Abstimmungsgespräche zwischen Polizei und privaten Sicherheitsdiensten erfolgen. In der täglichen Arbeit sollen die Mitarbeiter der Sicherheitsunternehmen auf ihren Streifen intensiv mit der Polizei zusammenarbeiten, um die öffentliche Sicherheit zu verbessern. Hierzu wird eine unternehmensübergreifende Informations- und Ansprechstelle eingerichtet, die die Kommunikation mit der Polizei koordiniert.

Jörg-Peter Althaus, Landesgruppenvorsitzender der BDSW Landesgruppe Mecklenburg- Vorpommern, zeigten sich bei Unterzeichnung der neuen Kooperationsvereinbarung erfreut und zuversichtlich darüber, dass die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und privaten Sicherheitsunternehmen weiter intensiviert und zu einer weiteren Verbesserung der Sicherheitslage für die Bevölkerung vor Ort führen wird.

Mecklenburg-Vorpommern war 1999 / 2000 das erste Bundesland, das eine solche landesweite Zusammenarbeit zwischen der Polizei und den privaten Sicherheitsdiensten initiiert hat.