Endlich Prioritäten setzen

23. April 2014 | Themenbereich: Bund Deutscher Kriminalbeamter, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

„Das Volk lässt sich nicht bestechen, wohl aber oft hinter das Licht führen“ Jean-Jacques Rousseau

Seit geraumer Zeit werden viele Wohltaten in die Polizei gestreut. Zum 1.6.2014 werden 750 Beförderungen nach A 11 erfolgen, die wir grundsätzlich begrüßen. Ebenso viele Beförderungen wird es dann nach A 10 geben.

Aber wir fragen uns schon, ob überhaupt weitere notwendige Hebungen von A 10 – A 16 im Jahr 2015 vorgesehen sind?

Hat unser Innenminister schon ein Konzept zur Übernahme künftiger Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst für 2015/2016, oder werden wir wieder einmal, wie in diesem Jahr, um 6 Monate Gehaltserhöhung „benachteiligt“?

Schon schwadroniert man mit den Forderungen nach Wiedereinführung der Heilfürsorge, dem Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie der Anerkennung der Polizeizulage auf die Pension durch das Land. Alle Forderungen sind richtig und vom BDK schon jahrelang gefordert!

Dennoch vermisse ich bei manchen Protagonisten dieser jetzt aktuell wieder ins Gespräch gebrachten Forderungen den Realitätsbezug, da ich den politischen Willen aller Parteien im niedersächsischen Landtag, unseren Beruf vor dem Hintergrund der künftigen demografischen Entwicklung und dem damit verbundenen Kampf um die besten Köpfe besser auszugestalten, überhaupt nicht erkennen kann.

Parallel hört man die letzten Atemzüge der Kriminalpolizei, die weder zielgerichtet ausgebildet, noch adäquat verjüngt wird und wurde.

So ist es jetzt an der Zeit, dass sich alle verantwortungsvollen Gewerkschaften und Berufsvertretungen in der niedersächsischen Polizei einmal an einen Tisch setzen und ihre Forderungen präzise und mit einer Stimme gegenüber der Politik artikulieren.

Prinzipiell sind wir uns in den sozialen und monetären Forderungen nach einer gut aufgestellten Schutz-, Wasserschutz- und Kriminalpolizei in Niedersachsen ja wohl einig. Da macht es keinen Sinn, sich in Schaukämpfen und Grabenkriegen zu verlieren. Nur gemeinsam sind wir stark!!!