Bun­desin­nen­mi­nis­ter be­sucht Cy­ber De­fen­se Cen­ter der Deut­schen Te­le­kom

18. April 2014 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

In Anwesenheit von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière wurde heute das neue Cyber Defense Center der Deutschen Telekom in Bonn in Betrieb genommen.

Das Zentrum soll künftig früher als bisher möglich Cyberangriffe auf die Deutsche Telekom erkennen, abwehren und verfolgen.

Anhand verhaltensbasierter Analysemethoden soll gezielt nach Verhaltensmustern gesucht werden, die auf einen Cyberangriff hinweisen. Durch diesen punktuellen Ansatz können die zu untersuchenden Datenmengen erheblich reduziert werden, was eine schnellere Reaktion im Falle einer Attacke ermöglicht.

„“Eine gezielte Vorbeugung vor und die verlässliche Analyse von Cyber-Angriffen ist von größter Wichtigkeit. Daher begrüße ich die beispielhaften Anstrengungen der Deutschen Telekom AG““, erklärte der Bundesinnenminister anlässlich seines Besuchs.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.