Museum wirbt für Feuerwehrnachwuchs

11. April 2014 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Rheinland-Pfalz | Drucken

Der Ministerialdirektor im Innenministerium, Randolf Stich, hat das neue Feuerwehrmuseum in Hermeskeil als interaktive Erlebnisausstellung gelobt. „Die moderne Feuerwehr zum Anfassen und Mitmachen war die Vision, die im Erlebnis-Museum Hermeskeil Wirklichkeit geworden ist“, sagte Stich bei der Eröffnung des Museums am Donnerstag. Der mehr als 1.000 Quadratmeter große Neubau wurde durch finanzielle Förderung des Landes, des Landkreises Trier-Saarburg, der Verbandsgemeinde Hermeskeil und Spenden ermöglicht. „Es ist ein Anziehungspunkt für Familien mit Kindern entstanden. Das Museum leistet einen positive Beitrag zur Nachwuchswerbung gerade in den Bambini- und Jugendfeuerwehren“, betonte Stich.

In Hermeskeil werden seit 1990 unter Leitung des damaligen Wehrführers und heutigen Museumsleiters Ernst Blasius historische Feuerwehrgeräte erhalten, gepflegt und restauriert. Ab 1995 haben die ehrenamtlichen Museumsmitarbeiter in einem leer stehenden Haus am Hermeskeiler Bahnhof ein Feuerwehrmuseum errichtet. Dieses wurde 1999 unter dem Namen „Feuerpatsche Hermeskeil“ eröffnet, musste aber 2006 wegen Brandschutzauflagen geschlossen werden. „Jetzt ist ein Erlebnis-Museum entstanden, das kinderfreundlich und jugendgerecht ist“, sagte Stich. Besucher würden zurückversetzt in vergangenen Zeiten, erführen wie man früher Feuer bekämpfte und welche modernen technischen Entwicklungen den heutigen Feuerwehrleuten das Leben erleichterten.