Leistungsauszeichnungen für Mitglieder der Bergwacht

4. April 2014 | Themenbereich: Bayern, Bevölkerungsschutz | Drucken

„So viele Jahre ehrenamtlicher Dienst an Mitmenschen, auch in oftmals lebensgefährlichen Situationen, können gar nicht genug gewürdigt werden – gerade in unserer heutigen Zeit.“ Mit diesen Worten verlieh heute Bayerns Innenminister Joachim Herrmann in Vertretung für den Bayerischen Ministerpräsidenten elf Mitgliedern der Bayerischen Bergwacht die Leistungsauszeichnung in Gold und Silber – darunter dem langjährigen Vorsitzenden der Bergwacht Bayern und ehemaligen Landtagspräsidenten Alois Glück. Mit der Auszeichnung „Bergwacht Edelweiß“ für verdiente Partner der Bergwacht würdigte Herrmann außerdem die besonderen Verdienste von fünf Unterstützern der Bayerischen Bergwacht.

3.200 Einsatzkräfte der Bayerischen Bergwacht haben 2013 sage und schreibe mehr als 12.000 Einsätze und Hilfeleistungen in den bayerischen Alpen und Mittelgebirgen erbracht. „Das spiegelt die Effektivität und Schlagkraft der Bergwacht eindrucksvoll wieder. Ohne ein so außerordentliches Maß an Idealismus und Opferbereitschaft wäre eine solche Bilanz nicht zu erreichen“, so Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Grund genug für den Freistaat Bayern, der Bergwacht jährlich die Kosten für die Beschaffung von Fahrzeugen, Rettungsmitteln und Funktechnik zu erstatten. Im Doppelhaushalt 2013/2014 stehen hierfür über 6,3 Millionen Euro zur Verfügung. Herrmann: „Außerdem fördert der Freistaat Bayern den Betrieb und Ausbau des Bergwachtzentrums in Bad Tölz zum organisationsübergreifenden Übungs- und Kompetenzzentrum für die Luft- und Höhenrettung mit insgesamt 4,9 Millionen Euro.“

Neben Alois Glück, der 12 Jahre lang die Bayerischen Bergwacht als deren Vorsitzender leitete und derzeit als Vorsitzender des Stiftungsrates die Stiftung Bergwacht sowie das Bergwacht-Zentrum mitaufbaut, wurden weiteren vier verdienten Mitgliedern die Leistungsauszeichnungen in Gold verliehen: Heini Malue, für 12 Jahre Leitung der Bergwacht Allgäu und 12 Jahre als Vertreter der Bergwacht im Vorstand der Internationalen Kommission für alpines Rettungswesen; Otto Möslang, für 10 Jahre Leitung des Rettungsdienstausschusses der Bergwacht sowie als Leiter der Bergwacht Immenstadt und als stellvertretender Leiter der Bergwacht Allgäu; Dieter Winkler, für 24 Jahre Leitung der Bergwacht Fichtelgebirge und 12 Jahre als stellvertretender Vorsitzender der Bergwacht Bayern; Rudolf Gantner, für sein jahrzehntelanges Engagement als Leiter der Lawinenhundestaffel Allgäu, der Bergwacht Immenstadt und als stellvertretender Vorsitzender der Bergwacht Bayern.

Ehrungen in Silber erhielten die Mitglieder Robert Kühnlein, Bergwacht Oberstaufen, Peter Rotzler, Bergwacht Oberstdorf, Wolfgang Thoma, Bergwacht Ruhpolding, Hans Englmeier, Bergwacht Deggendorf, Christoph Kruis, Bergwacht Garmisch-Partenkirchen, Hans Feistl, Bergwacht Sachrang sowie Stefan Wagner, Bergwacht Oberammergau.

Mit der Auszeichnung „Bergwacht Edelweiß“ für verdiente Partner der Bergwacht bei Finanzierungs-, Bau- und Werbemaßnahmen wurden ausgezeichnet: Bernhard Rosenberger, Bergwacht Bad Reichenhall, Max Zellhuber, Bergwacht Oberstdorf, Albert Dirnberger, Bergwacht Viechtach, Josef Prestel, Bergwacht im Tegernseer Tal sowie Dr. Fritz Brickwedde, Deutsche Bundesstiftung Umwelt.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.