Neue Polizisten erhalten Ernennungsurkunden

3. April 2014 | Themenbereich: Brandenburg, Polizei | Drucken

37 Absolventen der Fachhochschule der Polizei (FHPol) sind am Donnerstag in Oranienburg nach erfolgreicher Abschlussprüfung für den mittleren Polizeivollzugsdienst zu Polizeimeisterinnen und Polizeimeistern ernannt worden. Die acht Frauen und 29 Männer beginnen bereits am (morgigen) Freitag ihren regulären Dienst.

Innenstaatssekretär Rudolf Zeeb gratulierte den jungen Polizistinnen und Polizisten: „Auf das, was Sie in der sehr anspruchsvollen und breit gefächerten Ausbildung an der Fachhochschule bisher geleistet haben, können Sie sehr stolz sein“, sagte er. Mit der Ernennung zu Polizeimeisterinnen und –meistern komme nun die „Zeit der Bewährung in der polizeilichen Praxis“. „Denken Sie immer daran, Sie sind Polizist geworden, um für Gerechtigkeit zu sorgen, Straftaten zu verfolgen und Menschen zu helfen. Das ist der Auftrag der Polizei!“, gab der Staatssekretär den jungen Beamten mit auf den Weg.

Zeeb unterstrich dabei besonders die Bedeutung einer bürgernahen Polizei, „die einerseits kommunikativ und offen ist, andererseits aber auch konsequent und entschlossen handelt“. Bürgernähe und Handlungsstärke seien Eckpfeiler einer verlässlichen Polizeiarbeit und Grundlage des Vertrauens der Bürger in ihre Polizei.