Vollstreckung eines Haftbefehls und einer Vielzahl von Durchsuchungsbeschlüssen

2. April 2014 | Themenbereich: Kriminalität, Sachsen | Drucken

Auch am 1. April macht die Polizei keine Scherze! Am Vormittag vollstreckte das Landeskriminalamt Sachsen und die Polizeidirektion Leipzig mehr als 40 Durchsuchungsbeschlüsse und einen Haftbefehl des Amtsgerichts Leipzig.

Grund der großangelegten Maßnahme sind Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Leipzig wegen banden- und gewerbsmäßigen Betruges im Zusammenhang mit dem Verkauf und der Finanzierung gebrauchter Kraftfahrzeuge. Eine gemeinsame Ermittlungsgruppe der Polizeidirektion Leipzig und des Landeskriminalamtes konnte umfangreiche Erkenntnisse sammeln, welche letztlich zum Erlass der vorliegenden Beschlüsse führten.

Der Hauptverdächtige, ein Mann aus Leipzig, konnte verhaftet und umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Die Auswertung der zahlreichen Asservate wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

Dr. Michaelis, Präsident des Landeskriminalamtes Sachsen: „Diese Delikte der Wirtschaftskriminalität treffen die Bürger still und heimlich. Meist haben die Opfer gar keine Chance den Betrug zu erkennen. Umso wichtiger ist es hier, Kräfte der Polizeidirektion und des Landeskriminalamtes zu bündeln und die Täter erfolgreich zu überführen!“

Bernd Merbitz, Präsident der Polizeidirektion Leipzig: „Mit den gemeinsam vom LKA Sachsen und der PD Leipzig geführten Maßnahmen ist ein bedeutender Schlag gegen kriminelle Bandenstrukturen im Bereich der Wirtschaftskriminalität gelungen.“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.