Ausbildungsseminar thematisiert Sicherheit bei Großveranstaltungen

28. März 2014 | Themenbereich: Innere Sicherheit | Drucken

Das erste von mehreren geplanten Pilotseminaren zur „Interdisziplinären Grundlagenausbildung – Sicherheit bei Großveranstaltungen“ wurde an der BBK eigenen Akademie für Krisenmanagement, Notfallplanung und Zivilschutz (AKNZ) in Bad Neuenahr-Ahrweiler getestet und erfolgreich abgeschlossen. Die Veranstaltung wurde im Rahmen des durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Projektes „Bausteine für die Sicherheit von Großveranstaltungen“ (BaSiGo) durchgeführt.

Die 25 für die Mitwirkenden bei Großveranstaltungen vorgesehenen Plätze wurden von Führungskräften der polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, der Veranstalter, der Ordnungs- bzw. Sicherheits- und Sanitätsdienste sowie von den beteiligten Ämtern der Verwaltung besetzt. Neben den angebotenen Ausbildungsthemen wie beispielsweise Sicherheitsplanung, Risikomanagement, Kommunikation, Simulation, Raumplanung, Infrastruktur, Crowd Dynamics und Sicherheitskonzept wurde den Seminarbesuchern auch die Rolle und Verantwortlichkeit der jeweiligen (anderen) Akteure aufgezeigt. Dies ermöglichte einen umfassenden Gedanken- und Erfahrungsaustausch auf Augenhöhe. Der interdisziplinäre Ansatz des Seminars wurde von den Teilnehmenden dankbar aufgenommen und konnte somit voll und ganz umgesetzt werden.

Aufgrund des Pilotcharakters des Seminars wurde die Veranstaltung durchgängig von einem externen Partner evaluiert. Zu jedem Ausbildungsabschnitt konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unmittelbar im Nachgang mehrere Bewertungen zu verschiedenen Fragestellungen abgeben. Diese Ergebnisse werden nach der Auswertung in die Planung des zweiten Pilotseminars im Mai 2014 einfließen. Dadurch soll eine dynamische Verbesserung gewährleistet und die Bedürfnisse aller bei Planung, Genehmigung, Durchführung und Nachbereitung beteiligten Akteure einer Großveranstaltung berücksichtigt werden.

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.