Drei Bundesländer schaffen gemeinsame Polizeiuniformen an

24. März 2014 | Themenbereich: Hessen, Polizei, Rheinland-Pfalz, Saarland | Drucken

Die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland werden künftig gemeinsam die Uniformen für Polizistinnen und Polizisten anschaffen. „Kooperationen über Ländergrenzen hinweg helfen, die Abläufe und Strukturen bei der Polizei noch effizienter und kostengünstiger zu gestalten“, sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz bei der Vorstellung der neuen Uniformen gemeinsam mit der saarländischen Innenministerin Monika Bachmann und dem hessischen Landespolizeipräsidenten Udo Münch am Montag in Mainz. „Die einheitliche Uniform wurde noch einmal optimiert und den Wünschen der Beamtinnen und Beamten angepasst. Sie ist ein wichtiges und in der Öffentlichkeit sichtbares Zeichen für die gute Zusammenarbeit zwischen den Nachbarländern“, betonte Lewentz.

„Aus unserer Sicht ist es wichtig, in Zeiten knapper Haushaltskassen Länderkooperationen immer dann voranzutreiben, wenn es sinnvoll ist. Die gemeinsame Beschaffung im Bereich der Polizeiuniformen ist dafür ein gutes Beispiel. Denn sie hat gleich mehrere Vorteile für die drei beteiligten Bundesländer sowie für die Polizistinnen und Polizisten: weniger Kosten und mehr Funktionalität sowie Qualität“, erklärte der hessische Innenminister Peter Beuth.

Monika Bachmann, Ministerin für Inneres und Sport des Saarlandes: „Wir haben lange mit der Umstellung der Uniform gewartet. Einerseits fühlten wir uns an die Vereinbarungen der Innenministerkonferenz zur einheitlichen Erkennbarkeit der Polizeien der Länder und des Bundes gebunden, andererseits musste die kostenintensive Beschaffung einer neuen Uniform, in Zeiten einer angespannten Haushaltssituation, immer wieder zurück gestellt werden. Nun kann die saarländische Polizei Nutzen aus der Länderkooperation ziehen. Das bezieht sich auf das Nutzen können der Beschreibungen der gemeinsamen Uniformteile, der technischen Leistungsbeschreibungen und des textilen Know Hows, das durch die Länderkooperation vorhanden ist. Wir können im Saarland viel Zeit und Arbeit sparen, nur so ist es uns möglich, einen relativ kurzfristigen Umstellungszeitraum bis Mitte 2015 anzustreben.“

Im März 2012 gab es einen Kooperationsbeschluss unter anderem der Innenminister aus Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zur Intensivierung der Zusammenarbeit in allein polizeilichen Bereichen. Ziel der einheitlichen Uniformen ist die Zusammenführung der beiden hessischen und rheinland-pfälzischen Modelle. Länderwappen und Namensschilder werden künftig mit einem Klettverschluss-System an die Kleidung angebracht. Im Saarland wird mit dem neuen Modell zugleich von der grünen auf die blaue Uniform umgestellt.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.