Senat beschließt höhere Einstellungszahlen für die Bremer Polizei

5. März 2014 | Themenbereich: Bremen, Polizei | Drucken

Die Polizei Bremen bekommt mehr junge Leute als ursprünglich geplant. Statt der 46 neuen Polizistinnen und Polizisten für Bremen, die ab Oktober dieses Jahres ihre Ausbildung an der Hochschule für Öffentliche Verwaltung beginnen sollten, einigte sich der Senat heute auf insgesamt 100 Einstellungen. Neben 80 Auszubildenden werden in den Jahren 2016 und 2017 zusätzlich 20 Angestellte eingestellt, die in der Polizei Bremen Aufgaben übernehmen sollen, für die nicht zwingend ausgebildete Polizeibeamte benötigt werden. Darüber hinaus erhält die Bremerhavener Polizei vier Polizeianwärterinnen und -anwärter.

„Wir haben es uns angesichts der schwierigen Haushaltslage alle nicht leicht mit dieser Entscheidung gemacht“, betont Innensenator Ulrich Mäurer. Zugleich verweist er darauf, dass der Polizei Bremen ab spätestens 2017 eine große Personalnot gedroht habe, da personalstarke Jahrgänge aus dem aktiven Dienst ausscheiden würden und in Pension gingen. Vor diesem Hintergrund haben deswegen Finanzsenatorin Karoline Linnert sowie der Senat insgesamt seiner dringlichen Bitte zugestimmt, die Einstellungszahlen zu erhöhen, um die Personalstärke zu stabilisieren.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.