US-Bot­schaf­ter zu Gast im Bun­desin­nen­mi­nis­te­ri­um

11. Februar 2014 | Themenbereich: BMI, Innere Sicherheit | Drucken

Der Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Deutschland, John B. Emerson, wurde am 11. Februar 2014 von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière zu einem Antrittsbesuch empfangen.

Bei dem Treffen im Berlin wurden u. a. die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Terrorismusbekämpfung und der Syrien-Konflikt (Problem der sog. „Foreign Fighters“) thematisiert. Außerdem sprachen der Bundesinnenminister und der US-Botschafter darüber, wie man angesichts der Affäre um die Abhörmaßnahmen durch die NSA verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen könne.

Beide Seiten waren sich einig, dass man die gute Zusammenarbeit der Staaten erhalten und weiter vertiefen sollte. Dabei betonte der Bundesinnenminister, dass vor allem die US Seite durch Offenheit dazu beitragen müsse, das Verhältnis wieder zu verbessern.

John B. Emerson wurde am 1. August 2013 vom US-Senat als Botschafter der Vereinigten Staaten in der Bundesrepublik Deutschland bestätigt. Er hat deutsche Wurzeln, ist verheiratet und hat drei Kinder.