Zunehmende Gewalt gegen Polizisten gemeinsam verhindern

5. Februar 2014 | Themenbereich: Polizei, Schleswig-Holstein | Drucken

Ministerpräsident Torsten Albig hat die Bestrebungen der Landespolizei gelobt, ein Konzept zur Verhinderung von Gewalt gegen Polizisten erarbeiten zu lassen. „“Die Gewalt gegen unsere Polizistinnen und Polizisten hat inzwischen ein Ausmaß erreicht, das wir nicht mehr hinnehmen können““, sagte Albig heute (5.Februar) vor Führungskräften der Landespolizei in der Verwaltungsfachhochschule Altenholz (Kreis Rendsburg-Eckernförde).

Die Arbeit der Polizei werde zunehmend gefährlicher. Sie müsse heute immer und überall auf Eskalation gefasst sein. „“Der Respekt gegenüber der Polizei ist stellenweise dramatisch gesunken. Dieser Entwicklung müssen wir uns stellen““, sagte der Regierungschef. Die Polizeibeamten hätten bei der Ausübung ihres Berufs einen Anspruch auf größtmögliche Sicherheit.

Albig begrüßte, dass die Landespolizei sich dieses Themas in der Arbeitsgruppe „Gewalt gegen Polizeibeamte“ angenommen habe: „“Politik und Gesellschaft haben die Pflicht, sie dabei zu unterstützen, wenn sie alle Formen von Gewalt gegen Polizeibeamte anprangern. Gemeinsam müssen wir diese Gewaltspirale wieder zurückdrehen.““

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.