Häufiger Blitzmarathon- flächendeckende Kontrollen

3. Februar 2014 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Interessenvertretungen, Sachsen-Anhalt | Drucken

Flächendeckende Tempokontrollen durchzuführen ist richtig und als eine originäre Aufgabe der Polizei zur Verkehrsüberwachung nicht von der Hand zu weisen, darum ist die Forderung nach mehr flächendeckenden Kontrollen vollkommen legitim.

Leider kann die Polizei Sachsen-Anhalt diese Aufgabe für die Zukunft nicht mit dem noch vorhandenen Personal umsetzen, so der Landesvize der DPolG Dirk Kost.

Der Aufwand, mit dem die Polizei Sachsen-Anhalt im vergangenen Oktober beim ersten bundesweiten Blitzmarathon gegen Temposünder vorging war gewaltig, aber für meine Kolleginnen und Kollegen auch sehr kraftaufwendig.

In weiten Bereichen der Polizei gilt schon heute, dass immer weniger Beamtinnen und Beamte immer mehr Aufgaben erledigen müssen. Damit gehen Leistungsverdichtung, Belastungssteigerungen und der Wegfall zwingend notwendiger Erholungsphasen insbesondere für Wechselschichtdienstleistende einher.

Zusätzliche Sonderaufgaben wie ein Blitzmarathon haben ständige Personalverlagerungen zur Folge.

Meine Kolleginnen und Kollegen bringen im Land, rund um die Uhr, Höchstleistungen, schaffen es allerdings nur mit großen Kraftanstrengungen die täglichen polizeilichen Aufgaben zu bewältigen und da steht ein Blitzmarathon in der Prioritätenliste der polizeilichen Aufgaben in Sachsen-Anhalt nicht ganz oben, so Kost weiter.