Fahrsicherheitstraining der Freiwilligen Feuerwehren

3. Februar 2014 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Sachsen | Drucken

Ulbig: „Mit 12 Tonnen und Blaulicht zum Einsatz – das muss geübt werden!“

Innenminister Markus Ulbig hat heute auf dem Sachsenring ein Fahrsicherheitstraining der Freiwilligen Feuerwehren besucht. Insgesamt 30 Teilnehmer mit 15 Feuerwehrfahrzeugen haben unter professioneller Anleitung verschiedene Fahrübungen absolviert.

Innenminister Markus Ulbig: „Feuerwehrleute retten Leben. Dafür müssen sie mit ihren Fahrzeugen sicher umgehen können um schnell am Einsatzort zu sein. Ich freue mich, dass unser Angebot so stark angenommen wird.“

Das Fahrsicherheitstraining begann mit einer grundlegenden Einweisung in Sitzposition und Spiegelblick. Anschließend wurden verschiedene Übungsstrecken durchfahren, um das Spiegelblickfeld, die Kurvengeschwindigkeit und Kipp- Schaukelbewegung des Fahrzeuges zu erkennen. Im Anschluss mussten die Teilnehmer auf verschiedenen Fahrbahnbelägen das Bremsen in einer Gefahrensituation trainieren.

Fahrsicherheitstrainings fanden auf Initiative des Sächsischen Innenministeriums erstmals im November 2013 auf dem Lausitzring statt. Neben regelmäßigen Übungs- und Geschicklichkeitsfahrten, Schulungen zu Sonder- und Wegerechten sowie Verkehrsteilnehmerschulungen sind sie ein zusätzliches Angebot des Freistaates an die Freiwilligen Feuerwehren.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.