Ehemaliger LKA-Präsident Kuno Bux verstorben

3. Februar 2014 | Themenbereich: Baden-Württemberg, Landeskriminalamt, Polizei | Drucken

Der ehemalige LKA-Präsident Kuno Bux ist am 31. Januar 2014 im Alter von 85 Jahren verstorben. Kuno Bux war von 1971 bis 1988 Präsident des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg. Er war weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und genoss mit seinem strategischen Weitblick bundesweit Ansehen.

LKA-Präsident Dieter Schneider: „Kuno Bux prägte wie kaum ein anderer das LKA. Vor seiner Persönlichkeit und seinen Leistungen haben wir alle tiefsten Respekt. Wir trauern um einen vorbildlichen, äußerst engagierten und hoch angesehenen Menschen und Kollegen.“

In seiner Amtszeit war Kuno Bux immer wieder Schrittmacher bei der Kriminalitätsbekämpfung. Unter seiner Regie betrat das LKA seit Anfang der 1970er Jahre bundesweit immer wieder Neuland und erweiterte damit kontinuierlich die herkömmlichen Ermittlungsmethoden. Den Herausforderungen des Terrorismus durch die „Rote Armee Fraktion“ und der zunehmenden Rauschgift- und Organisierten Kriminalität setzte er bis neue, bis heute wirksame polizeiliche Instrumente entgegen.

Zur Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität kamen 1971 beim LKA BW erstmals in Deutschland Verdeckte Ermittler zum Einsatz, zur Bekämpfung der schweren Kriminalität wurde 1972 das bundesweit erste Mobile Einsatzkommando gegründet. Für eine zeitgemäße Verbrechensbekämpfung und -verhütung wurde in Baden-Württemberg die elektronische Datenverarbeitung eingeführt und fortentwickelt. Auch die klassische und wissenschaftliche Kriminaltechnik wurde auf Betreiben von Kuno Bux entscheidend ausgebaut.

Für seine Verdienste wurde Kuno Bux deshalb 1988 vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Der damalige Innenminister Dietmar Schlee bei der Überreichung des Verdienstordens: „Der Name Kuno Bux ist untrennbar mit der Geschichte des Landeskriminalamts der vergangenen 17 Jahre verbunden. Er hat das LKA mit zu dem gemacht, was es heute anerkanntermaßen darstellt.“

Nach seiner Pensionierung war Kuno Bux von 1989 bis 1994 Landesvorsitzender des Vereins zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten „Weißer Ring e. V.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.