Neue Software für Verkehrsverstöße

30. Januar 2014 | Themenbereich: Sachsen-Anhalt, Verkehr | Drucken

Um auch künftig Verkehrsverstöße zu verfolgen, erhält die Zentrale Bußgeldstelle des Landes eine neue Software. Sachsen-Anhalt wird das Programm „Owi21“ nutzen, das vom Land Hessen betrieben wird.

Der Staatssekretär im Ministerium für Inneres und Sport des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Ulf Gundlach sowie sein hessischer Amtskollege Staatssekretär Werner Koch unterzeichnen die dafür notwendige Verwaltungsvereinbarung.

Innenstaatssekretär Prof. Dr. Ulf Gundlach begrüßt die Einführung: „Ich bin dem Land Hessen dankbar, dass wir durch dieses Programm Verkehrsverstöße weiter gezielt verfolgen und bearbeiten können. Dadurch erhöhen wir die Verkehrs- und Rechtssicherheit.“

Der zentrale Server steht im Rechenzentrum Hessen. Die Software berücksichtigt länderspezifische Besonderheiten. Für die Nutzung muss das Land Sachsen-Anhalt nichts bezahlen.

„Diese Vereinbarung samt gemeinsamer regelmäßiger Aktualisierungen ist ein gutes Beispiel länderübergreifender Kooperation“, lobt Staatssekretär Prof. Dr. Ulf Gundlach.

„Dieses länderübergreifende Projekt zeigt, wie man in Zeiten angespannter Haushalte administrative Aufgaben durch Kooperationen anspruchsvoll und kostengünstig erledigen kann“, machte Staatssekretär Koch deutlich.

Neben Hessen und Sachsen-Anhalt verwenden Baden-Württemberg, Thüringen, Schleswig-Holstein und Hamburg die Software.