Erfahrener Polizeipräsident wechselt auf Chefsessel der Düsseldorfer Polizei

28. Januar 2014 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Polizei | Drucken

Der Dortmunder Polizeipräsident Norbert Wesseler wechselt auf den Chefsessel der Düsseldorfer Polizei. Das hat die Landesregierung auf Vorschlag von Innenminister Ralf Jäger in ihrer heutigen Kabinettsitzung (28. Januar) in Düsseldorf beschlossen.

„Norbert Wesseler ist ein ausgewiesener Polizeifachmann mit großer Erfahrung und hat als Polizeipräsident in Dortmund hervorragende Arbeit geleistet“, erklärte Jäger. „Mit großer Konsequenz hat er die rechtsextremistische Szene in Dortmund bekämpft. Seine Entschlossenheit zeichnet ihn ebenso aus wie seine Bürgernähe.“

So hatte Wesseler sich in den Stadtvierteln  unmittelbar um die Probleme und Belange der Menschen gekümmert. Der 54-jährige Wesseler tritt am 10. Februar 2014 die Nachfolge von Herbert Schenkelberg an, der in das Justizministerium wechselt. „Ich freue mich auf die neue verantwortungsvolle Aufgabe. Mir ist es wichtig, dass Polizei und Stadt zum Wohl der Düsseldorfer gut und vertrauensvoll zusammen arbeiten“, sagte Wesseler.

Der neue Polizeipräsident hob hervor, dass er den offenen Dialog führen wird. „Erfolgreiche Sicherheitsarbeit ist nur in einem funktionierenden Netzwerk von Stadt und Polizei gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möglich.“

Der in der Widukindstadt Vreden geborene Norbert Wesseler studierte Rechtswissenschaften an der Universität in Münster. Nach der zweiten juristischen Staatsprüfung trat er 1989 in den Landesdienst bei der Bezirksregierung in Düsseldorf ein und wechselte 1992 ins NRW-Innenministerium, zunächst zur Kommunalaufsicht. Ab 1995 arbeitete er im Ministerbüro und wurde 1997 persönlicher Referent von Innenminister Franz-Josef Kniola und 1998 von Dr. Fritz Behrens. Von 2005 bis zu seiner Ernennung zum Polizeipräsidenten in Dortmund im Januar 2012 war er stellvertretender Leiter der Polizeiabteilung im Innenministerium und als Gruppenleiter für die Bereiche Recht und Verwaltung zuständig. Wesseler wohnt seit 1989 in Düsseldorf.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.