Bundeswehr leistet Beitrag zum Schutz der Menschen

9. Januar 2014 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Rheinland-Pfalz | Drucken

Innenminister Roger Lewentz hat die gute Zusammenarbeit zwischen Land und Bundeswehr gelobt. „Wir wissen die Bundeswehr bei der gemeinsamen Abwehr von Gefahren und zum Schutz der Menschen in Rheinland-Pfalz bei der Katastrophenhilfe eng an unserer Seite“, sagte Lewentz beim Antrittsbesuch des neuen Kommandeurs des Landeskommandos Rheinland-Pfalz, Oberst Erwin J. Mattes, am Donnerstag in Mainz. Wie wichtig die militärische Katastrophenhilfe und das Zusammenspiel mit anderen Rettungskräften seien, werde beispielsweise bei schweren Hochwassern immer wieder unter Beweis gestellt. „Wir haben in unserem Land eine hervorragende Kooperation zwischen den zivilen und militärischen Dienststellen, das wird auch immer wieder bei gemeinsamen Übungen deutlich“, betonte der Minister.

Erwin J. Mattes hatte im vergangenen Jahr das Kommando von Oberst Rolf Stichling übernommen, der diese Aufgabe seit 2007 inne hatte. Die Aufgaben des Landeskommandos umfassen im Wesentlichen die Koordination militärischer Hilfseinsätze bei Naturkatastrophen und schweren Unglücksfällen mit Dienststellen der zivilen Verwaltung und den Hilfsorganisationen. Das Landeskommando Rheinland-Pfalz ist die zentrale Kommandobehörde der Territorialen Wehrorganisation in Rheinland-Pfalz, erster Ansprechpartner der Landesregierung für alle territorialen Aufgaben und der Repräsentant der Bundeswehr gegenüber dem Bundesland und den im Land stationierten ausländischen Streitkräften. Das Landeskommando Rheinland-Pfalz ist für die zivil-militärische Zusammenarbeit mit den zivilen Dienststellen und Behörden in Rheinland-Pfalz zuständig.