Rechtspfleger in den Landesdienst übernommen

3. Januar 2014 | Themenbereich: Justiz, Sachsen-Anhalt | Drucken

16 Rechtspflegeranwärterinnen und Rechtspflegeranwärter sind in den Landesdienst berufen worden. Die Anwärter haben ein dreijähriges Studium absolviert, das aus fachtheoretischen Teilen an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin und aus praktischen Teilen an den Gerichten und Staatsanwaltschaften in Sachsen-Anhalt besteht.

Rechtspfleger sind an Gerichten, Staatsanwaltschaften sowie im Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt tätig. Sie treffen als selbständiges Organ der Rechtspflege in eigener Verantwortung gerichtliche Entscheidungen. Sie sind sachlich unabhängig und nur dem Gesetz unterworfen.

Der Rechtspfleger ist erster kompetenter Ansprechpartner für den rechtsuchenden Bürger in Nachlass-, Grundbuch-, Handelsregister-, Betreuungs- und Zwangsvollstreckungssachen, um nur einige Bereiche zu nennen.