Gewalt ist ein vollkommen unakzeptables Mittel

27. Dezember 2013 | Themenbereich: Bundespolizei | Drucken

Nach dem Anschlag auf eine Dienststelle der Bundespolizei in Kiel ist die Bundespolizei jetzt innerhalb von kurzer Zeit erneut Ziel eines Anschlags geworden. Unbekannte Täter haben auf dem Gelände der Bundespolizei in Göttingen einen Sprengsatz abgelegt, der zum Glück nicht zündete.

“Diese Entwicklung macht uns große Sorgen. Werden dadurch doch unsere Kolleginnen und Kollegen die nichts anderes machen, als mit ihrer Arbeit Tag und Nacht für die Sicherheit der Menschen in unserem Land einzustehen, heimtückisch an Leib und Leben gefährdet. Wir fordern die Täter auf, bei ihren offensichtlich politisch motivierten Zielen jegliche Gewalt, gerade auch gegen unsere Kolleginnen und Kollegen zu unterlassen, so der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizi, Josef Scheuring (60).

“Wir sind jederzeit bereit, mit jedem offen über das Verständnis und die Rolle der Polizei in der demokratischen Gesellschaft zu diskutieren. Gewalt jedoch führt niemals zu Lösungen und ist als Mittel im Umgang der Menschen miteinander vollkommen unakzeptabel”, so Scheuring.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.