Fluthelferorden für Feuerwehrleute aus Hamburg

23. Dezember 2013 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz, Sachsen | Drucken

Sachsens Innenminister Markus Ulbig überreicht auf dem Flughafen in Hamburg über 400 sächsische Fluthelferorden an Feuerwehrleute und Polizisten für deren Einsatz während des Hochwassers in Sachsen.

Innenminister Markus Ulbig: „Ich möchte allen Helfern aus der Partnerstadt Hamburg im Namen der Sächsischen Staatsregierung meinen besonderen Dank aussprechen. Wir haben sie in Sachsen gebraucht und sie kamen. In Deutschland wird über Solidarität nicht nur geredet, sie wird gelebt.“

Während der Hochwasserkatastrophe im Juni waren insgesamt mehr als 400 Feuerwehrleute aus Hamburg in Sachsen, vor allem an den Dresdner Hochwasserschwerpunkten Schloss Pillnitz, Altstadt und Laubegast, im Einsatz. Es war nach 2002 bereits der zweite Großeinsatz Hamburger Feuerwehrleute in Dresden.

Die Aktivierung des Hilfeleistungskontingentes erfolgte schon am 3. Juni. Bereits auf der Anfahrt in den Freistaat wurden die Hamburger Hilfskräfte der Landeshauptstadt Dresden zugeordnet.

Das Kontingent aus Hamburg ist hochmobil, flexibel in der Aufgabenzuweisung und kam mit eigener Versorgung und Führung. Es bestand aus Löschfahrzeugen, Sonderfahrzeugen (Pumpen, Material Deichwehr, Lkw, etc.), Führungsfahrzeugen und Booten. Eine Führungsunterstützung wurde durch die Technische Einsatzleitung (TEL) Hamburg über den gesamten Zeitraum sichergestellt (Logistik, Nachschub, Austausch der Einsatzkräfte).

Ein Verbindungsbeamter Hamburgs in der TEL Dresden und ein ortskundiger Scout aus Dresden wurden im Großverband installiert, wodurch eine enge Kommunikation sichergestellt war.

Der eigentliche Einsatz begann am 5. Juni im Stadtzentrum (Schutz der 18. Grundschule und der Altstadt in Höhe Steinstraße). Am darauffolgenden Tag deckten die Kräfte aus Hamburg zusätzlich die Kontrolle von Schloss Pillnitz ab. Ab dem 6. Juni leistete das Kontingent außerdem Unterstützungsarbeit beim Bevölkerungs- und Objektschutz sowie bei Beräumungsarbeiten in Dresden Laubegast.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.