Schwimmen für Demokratie und Toleranz nächstes Jahr in Döbeln

20. Dezember 2013 | Themenbereich: Innere Sicherheit, Sachsen | Drucken

Das nächste „Schwimmen für Demokratie und Toleranz“ wird mit einjähriger Verspätung am 14. September 2014 in Döbeln stattfinden. Die ursprünglich für Ende August dieses Jahres geplante Veranstaltung musste wegen der Hochwasserschäden am Döbelner Stadtbad ausfallen. Die feierliche Wiedereröffnung fand heute im Beisein von Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm statt.

Innenstaatssekretär Dr. Michael Wilhelm: „Eine starke Demokratie ist das beste Mittel gegen Rechtsextremisten. Dafür steht das Schwimmen für Demokratie und Toleranz. Ich freue mich deshalb, dass wir den Wiederaufbau des Döbelner Stadtbades mit Landesmitteln fördern und so das Schwimmen für Demokratie und Toleranz im nächsten Jahr hier in Döbeln nachholen können.“

Das „Schwimmen für Demokratie und Toleranz“ steht unter Schirmherrschaft von Sachsens Innenminister Markus Ulbig und setzt seit 2010 erfolgreich ein sportliches Zeichen für ein weltoffenes Sachsen. Austragungsorte waren in den vergangenen Jahren Eilenburg und Oschatz 2010, Zwickau 2011 und Plauen 2012.

Neben den Instandsetzungen des Döbelner Bades konnte auch ein Lehrschwimmbecken neu gebaut und verschiedene Maßnahmen zum Hochwasserschutz (z.B. Hebewerk für Brauch- und Grundwasser, Abschottung der Lüfterzentrale für Lehrschwimmbecken oder Einziehen von Zwischendecken und Bau von Podesten) realisiert werden.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.