Bundesweiter Mindestlohn-Tarifvertrags für Sicherheitsdienstleistungen angestrebt

19. Dezember 2013 | Themenbereich: Security | Drucken

Die Koalitionsvereinbarungen zwischen CDU/CSU und SPD, zum Thema Mindestlohn, waren Gegenstand einer Präsidium- und einer Vorstandssitzung des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft (BDSW). Mit Blick auf den gekündigten Mindestlohn-Tarifvertrag für Sicherheitsdienstleistungen wurde über das weitere Vorgehen des Verbandes gesprochen.

Die Vertreter der Landesgruppen Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Sachsen und Thüringen haben bereits Lohnabschlüsse für 2014 und zum Teil darüber hinaus (Thüringen bis 31.12.2015 und Sachsen bis 31.12.2016) mit den Gewerkschaften geschlossen. Alle anderen Bundesländer haben bereits mit den Tarifverhandlungen – bisweilen allerdings ohne konkrete Ergebnisse – begonnen. Bereits Anfang Januar werden in einigen Bundesländern die Tarifverhandlungen fortgesetzt.

Diese zu erzielenden Tarifabschlüsse, sollen dann als Grundlagen eines neuen Mindestlohn-Tarifvertrages dienen. Damit soll verhindert werden, dass die Wirkung eines abgeschlossenen Mindestlohns, durch regionale Tarifabschlüsse in den Bundesländern, ausgesetzt wird – wie dies 2013 in Nordrhein-Westfalen geschehen ist.

Dies bedeutet jedoch nicht das Ende eines bundesweiten Mindestlohn-Tarifvertrags für Sicherheits¬dienstleistungen. BDSW Präsident Gregor Lehnert wird Anfang 2014 mit dem zuständigen Vorstandsmitglied der Gewerkschaft die weitere Vorgehensweise sondieren. Ziel ist es, einen mehrjährigen Mindestlohntarifvertrag zu verhandeln, um ein notwendiges Maß an Sicherheit und Planbarkeit auf Arbeitgeber- als auch Arbeitnehmerseite zu erzielen.

 

 

 

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo guten Abend Ihr Sicherheitsnadeln in Berlin und im Bundesgebiet !!!!!!!

    Bei Piepenbrock bewachen wir die Pforten des Deutschen Bundestages für 7,50 Euro
    Was sagt wohl der Leiter der Bundestagsverwaltung da zu. Nichts !?

    Frau Märkel wir nagen am Hungertuch, müssen teilweise Aufstocken !!!!!!!!!!

    Viele Grüße von dem der die Euronen von zu Hause mitbringt

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.