Weihnachten hinter Gittern

18. Dezember 2013 | Themenbereich: Sachsen, Strafvollzug | Drucken

Gerade in der Weihnachtszeit ist für die Gefangenen(I) ihre Situation der Unfreiheit besonders deutlich spürbar. Jedoch wird durch die Mitarbeiter des sächsischen Justizvollzugs in allen zehn sächsischen Justizvollzugsanstalten dafür gesorgt, dass die Gefangenen Advent und Weihnachten angemessen feiern können und dass jederzeit für die Gefangenen die Möglichkeit besteht, Ansprechpartner für ihre Sorgen und Probleme zu finden.

Staatsminister Dr. Jürgen Martens: „Ich danke allen Bediensteten der sächsischen Justizvollzugsanstalten und den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die sich in der Weihnachtszeit in besonderem Maße um die Belange der Gefangenen kümmern. Ihnen wie auch den Gefangenen wünsche ich gesegnete Weihnachten.“

Gesonderte Besuchsregelungen während der Weihnachtszeit bieten den Familien und Freunden die Gelegenheit, Zeit mit ihren inhaftierten Angehörigen zu verbringen. In einigen Justizvollzugsanstalten werden Familienbegegnungstage durchgeführt. Inhaftierte Väter haben dort u. a. die Möglichkeit, Adventsfeiern mit ihren Angehörigen auszugestalten sowie mit ihren Kindern zu spielen, Puppenspiele aufzuführen und zu basteln.

An den Feiertagen werden Gottesdienste, auch mit Krippenspielen, angeboten. In den Justizvollzugsanstalten Görlitz und Waldheim bereichern Posaunenchöre die Gottesdienste. Der Diözesan des Bistums Dresden-Meißen Herr Dr. Heiner Koch wird am 24. Dezember 2013 in der Justizvollzugsanstalt Dresden zwei katholische Gottesdienste leiten. Außerdem finden in fast allen Justizvollzugsanstalten an den Feiertagen Sportveranstaltungen statt, die in der Adventszeit vorbereitet werden und für die trainiert wird. So werden in den Justizvollzugsanstalten Bautzen, Leipzig, Regis-Breitingen und Zeithain unter anderem Tischtennisturniere durchgeführt. In der JVA Görlitz wird am 27. Dezember 2013 – schon traditionell – ein Volleyballturnier mit Gefangenenmannschaften und einer Mannschaft von Bediensteten stattfinden. Auch in der JVA Waldheim und der JSA Regis-Breitingen finden Volleyballturniere statt.

Bereits in der Adventszeit wurden die Stationen der Justizvollzugsanstalten weihnachtlich geschmückt. Advents- bzw. Weihnachtsfeiern werden von Bediensteten, ehrenamtlichen Mitarbeitern oder auch den Gefangenen selbst-gestaltet. Es können Plätzchen gebacken und Weihnachtsgeschenke gebastelt werden. In einigen Anstalten gibt es gemeinsame Adventsnachmittage mit Stollen und Gebäck. Häufig schließen sich an die Feiern kleine Kultur-programme an. Zum Beispiel proben Jugendstrafgefangene in der Jugend-strafvollzugsanstalt Regis-Breitingen wie jedes Jahr für das Krippenspiel am Heiligabend. Schon am 5., 6. und 7. Dezember 2013 wurde in der JSA Regis-Breitingen das Theaterstück „Running Gang oder Wo hat hier Wer Wem das Glück geklaut“, das Jugendstrafgefangene auch selbst erarbeitet haben, in öffentlichen Vorstellungen aufgeführt.

(I) Mit Stichtag 1. Dezember 2013 waren insgesamt 3.478 Personen in sächsischen Justizvollzugsanstalten inhaftiert, davon 3.206 Männer und 272 Frauen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.