Sparpläne der künftigen Landesregierung strikt abgelehnt!

18. Dezember 2013 | Themenbereich: Deutsche Polizeigewerkschaft, Hessen, Interessenvertretungen | Drucken

Keine weiteren Einschnitte für Beamte!

„Die Pläne der künftigen hessischen Landesregierung, den Haushalt auch auf Kosten der Beamten zu sanieren, lehnen wir strikt ab!“, sagte Landesvorsitzender Heini Schmitt am 17. Dezember in Darmstadt.

„Gerade diejenigen, die das Funktionieren des Staates garantieren, sollen erneut zur Kasse gebeten werden. Stetig zuwachsende Aufgabenfelder für die Polizei, jüngst die erhebliche Belastung durch Armuts- und Kriminalitätszuwanderung aus Osteuropa, ständig wachsende Einsatzbelastung bis hin zu sog. „Facebook-Parties“, fordern unsere Kolleginnen und Kollegen bis an die Belastungsgrenze und darüber hinaus“, so Schmitt weiter.

„Da passt es einfach nicht dazu, dass der Dienstherr Einsparvorgaben macht, die die Beamten von der allgemeinen Einkommensentwicklung abkoppeln und zu Mehrbelastungen im Bereich der Gesundheitsvorsorge führen würden!

Diese Vorhaben müssen sofort wieder eingestampft werden!

Wenn es um die Sanierung des Landeshaushalts geht, ist eindeutig mehr Phantasie gefragt!“

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.