Innenministerium für Familienfreundlichkeit zertifiziert

16. Dezember 2013 | Themenbereich: Brandenburg, Innenminister, Innere Sicherheit | Drucken

Das Innenministerium ist als familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet worden. Es erhielt jetzt nach einem intensiven fünfmonatigen Prüfverfahren das Qualitätssiegel „audit berufundfamilie“. Innenminister Ralf Holzschuher unterstrich am Montag in Potsdam: „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für uns ein zentrales Anliegen auch im Wettbewerb um neue Mitarbeiter. Neben Fragen der Kinderbetreuung gewinnen dabei die Herausforderungen durch eine älter werdende Bevölkerung eine immer größere Bedeutung. Wir werden uns deshalb zukünftig intensiver mit der Frage der Vereinbarkeit von Beruf und Betreuung oder Pflege älterer Angehöriger beschäftigen müssen.“

Das „audit berufundfamilie“ erfasst alle bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Anhand von acht Handlungsfeldern werden aufeinander abgestimmte Maßnahmen zu einer umfassenden Gesamtstrategie für die jeweilige Behörde entwickelt. Dabei geht es darum, möglichst passgenaue Lösungen zu finden. Diese berücksichtigen sowohl die Bedürfnisse der Beschäftigten als auch die Möglichkeiten der jeweiligen Behörde. Das Zertifikat „audit berufundfamilie“ ist ein Siegel der gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.