Polizeipräsident Schenkelberg wird neuer Leiter der Vollzugsabteilung im Justizministerium

12. Dezember 2013 | Themenbereich: Nordrhein Westfalen, Strafvollzug | Drucken

Die Landesregierung hat in ihrer letzten Kabinettsitzung beschlossen, den Polizeipräsidenten von Düsseldorf, Herbert Schenkelberg (61), zum 1. Februar kommenden Jahres zum neuen Leiter der Abteilung Justizvollzug im Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen zu ernennen. Schenkelberg wird damit Nachfolger von Wilfried Mainzer, der zum 31. Januar 2014 in den Ruhestand treten wird. Als Ministerialdirigent ist der gebürtige Westerwälder dann künftig Chef von über 8.000 Justizvollzugsbediensteten.

Herbert Schenkelberg trat 1982 in den höheren Justizdienst des Landes Nordrhein-Westfalen ein und wurde 1984 zum Richter am Verwaltungsgericht in Köln ernannt. Von 1987 bis 1991 war er als Referatsleiter im Justizministerium tätig; während dieser Zeit wurde er 1990 zum Richter am Oberverwaltungsgericht ernannt. Von 1992 bis 1999 gehörte er als Referatsleiter dem Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen an, bevor er nach einer Zeit als Geschäftsführender Vertreter des Präsidenten des Landesjustizprüfungsamtes im Justizministerium im März 2000 zum Polizeipräsidenten in Essen ernannt wurde. Seit Mai 2006 ist er Polizeipräsident der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Herbert Schenkelberg lebt in Köln, ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.