Luftfahrt-Bundesamt genehmigt Securitas den Einsatz von Sprengstoffspürhunden zur Luftfrachtkontrolle

6. Dezember 2013 | Themenbereich: Security | Drucken

Securitas darf ab sofort Sprengstoffspürhunde für die Luftfrachtkontrolle einsetzen. Gestern bestand das erste Team erfolgreich die Prüfung durch das Luftfahrt-Bundesamt. Damit erweitert der marktführende Sicherheitsspezialist sein Portfolio für die Luftfahrt- und Logistikbranche.

Nach zweitägiger Prüfung mit echten Sprengstoffen genehmigte gestern das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) dem ersten Securitas-Team die Kontrolle von Luftfrachtgut mittels Sprengstoffspürhund. Securitas hat in anderen Segmenten bereits langjährige Erfahrung mit dem Einsatz von Sprengstoffspürhunden und verfügt über ein ganzheitliches Ausbildungs- und Umsetzungskonzept. Der Prüfung vorausgegangen war eine mehrmonatige, intensive Projekt- und Vorbereitungsphase. Weitere Sprengstoffspürhunde-Teams werden zeitnah folgen.

Neben dem Einsatz von Röntgengeräten und anderen Kontrollmethoden können Versender von Luftfracht, Spediteure, Fluggesellschaften und Express-Luftfrachtunternehmen sperrige Frachtgüter nun flexibler und schneller auch mit Sprengstoffspürhunden kontrollieren lassen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.