Orkan „Xaver“: Feuerwehr rät zur Vorbereitung

5. Dezember 2013 | Themenbereich: Feuerwehr - Katastrophenschutz | Drucken

Orkanartige Böen, Sturmfluten und Schnee: Die Feuerwehren sind vorbereitet auf das Orkantief „Xaver“, das nach amtlichen Warnungen von heute Mittag an besonders im Norden Deutschlands und an der Küste für kräftige Unwetter sorgen soll. „Wir bitten alle Arbeitgeber um Verständnis, wenn ehrenamtliche Feuerwehrangehörige durch das erhöhte Einsatzaufkommen nicht ihrer regulären Tätigkeit nachgehen können“, appelliert Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

In Vorbereitung auf den zweiten schweren Sturm der Saison nach „Christian“ Ende Oktober rät der Verband, besonders folgende Vorsichtsregeln zu beachten:

  •  Sichern Sie Ihr Gebäude – achten Sie vor allem auf möglicherweise bereits vorhandene Beschädigungen des vorhergehenden Sturmes. Schwachstellen können lose Ziegel, Schornsteine oder Dachrinnen sein.
  •  Stellen Sie Fahrzeuge vorausschauend und sicher ab.
  •  Schützen Sie Keller und Niedergänge rechtzeitig vor eindringendem Wasser, wenn Überflutungsgefahr besteht.
  •  Achten Sie darauf, dass Rückschlagventile im Keller funktionsfähig sind.
  •  Sichern Sie Gegenstände auf Balkonen und Terrassen.

 

Für den Zeitraum während des Orkans geben die Feuerwehren folgende Tipps:

 

  •  Verlassen Sie während des Unwetters das Haus möglichst nicht.
  •  Meiden Sie Wälder und Alleen – nicht nur während, sondern auch nach dem Orkan. Instabile Bäume und herabfallende Äste gefährden Sie auch später noch.
  •  Die Feuerwehren sind im Notfall unter der Notrufnummer 112 für Sie da.

Quelle: DFV-Pressedienst

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.