25 Jahre Aktion ‚Könner durch Er-Fahrung‘

2. Dezember 2013 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

25 Jahre erfolgreiches Verkehrssicherheitstraining ‚Könner durch Er-Fahrung‘ in Erlangen – für Bayerns Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann Grund genug, heute bei der Kreisverkehrswacht Erlangen langjährige Unterstützer zu ehren. Besonders hob Herrmann Rainer Dorn hervor, der das Projekt vor 25 Jahren in Erlangen ins Leben rief. Eine Urkunde bekam auch Maren Bödelt, die ‚Könner durch Er-Fahrung‘ seit vielen Jahren als Moderatorin zur Verfügung steht. Die Sparkasse Erlangen zeichnete Herrmann für die langjährige finanzielle Unterstützung aus. „Was hier in den letzten Jahren und Jahrzehnten an Präventionsarbeit geleistet wurde, verdient besonderen Dank und größte Anerkennung“, betonte der Innenminister. „Das ist ein wichtiger Beitrag für mehr Verkehrssicherheit und ganz im Sinne unseres großen Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘.“

Mit dem umfangreichen Verkehrssicherheitsprogramm ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ sollen bayernweit die Verkehrsunfälle weiter reduziert und insbesondere die Zahl der Verkehrstoten bis 2020 auf unter 550 pro Jahr gesenkt werden. „Dabei zeigen sich schon erste Erfolge“, so der Innenminister. „Mit 500 Verkehrstoten in den ersten neun Monaten auf Bayerns Straßen haben wir dieses Jahr den niedrigsten Stand seit 1954 erreicht.“ Leider seien aber Fahranfänger im Alter zwischen 18 und 24 Jahren immer noch überproportional häufig am Unfallgeschehen beteiligt. 15 Prozent aller Verkehrsunfälle mit schweren Verletzungen und Todesfolge wurden 2013 bislang von dieser Altersgruppe verursacht. „Umso wichtiger ist, unsere Fahranfänger auch nach dem Führerscheinerwerb gezielt zu unterstützen“, erklärte Herrmann. „Trainieren, Korrigieren und Erfahrungen sammeln – genau hier leistet die Aktion ‚Könner durch Er-Fahrung‘ großartige Arbeit!“ Herrmann appellierte deshalb an alle Fahranfänger, das kostenlose Angebot unbedingt zu nutzen.

Nahezu 160.000 junge Frauen und Männer haben im vergangenen Jahr in Bayern ihren Pkw-Führerschein erworben. Rund 10.000 von ihnen konnten bayernweit mit dem Verkehrssicherheitstraining ‚Könner durch Er-Fahrung‘ geschult werden. Neben einem kritischen Hinterfragen der eigenen Fähigkeiten geht es dabei auch um praktische Fahrübungen mit Tipps für kritische Situationen im Straßenverkehr. Allein 2013 hat das bayerische Innen- und Verkehrsministerium die Aktion mit 85.000 Euro gefördert. Herrmann sicherte zu, ‚Könner durch Er-Fahrung‘ auch künftig kräftig zu unterstützen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.