Tausende Sicherheitsdienstmitarbeiter auf deutschen Weihnachtsmärkten im Einsatz

29. November 2013 | Themenbereich: Security | Drucken

Zum bevorstehenden ersten Adventswochenende öffnen viele Weihnachtsmärkte in Deutschland ihre Pforten. Dies bedeutet viel Arbeit – unter anderem auch für die private Sicherheitswirtschaft. „Besonders nachdem alle Besucher wieder zu Hause sind, treten die Sicherheitsdienste in Aktion“ so Dr. Harald Olschok vom Verband der Sicherheitswirtschaft.

Aber zunehmend sind die Mitarbeiter der Sicherheitsunternehmen auch neben der nächtlichen Sicherung des Geländes und der Weihnachtsmarktstände, während der Märkte präsent. An vielen Orten ist der Andrang auf die Weihnachtsmärkte so groß geworden, dass eine Einlassregulierung notwendig geworden ist um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten. Wie bei anderen großen Veranstaltungen wird so der Zustrom auf und vom Gelände herunter von den Sicherheitskräften reguliert. „Oft werden die privaten Sicherheitsunternehmen auch zusätzlich zur anwesenden Polizei zum Schutz vor Taschendiebstahl engagiert“, so Olschok weiter.

 

 

 

 

1 Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Hallo Ihr Sicherheitsnadeln in Berlin und im Bundesgebiet !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Toll Herr Olschock das Sie uns wieder so Loben, am besten für 7,50. wir lassen uns die
    Nasen einhauen, bespucken, beschimpfen. Keine Pausen, event. 12 Sth..
    Der Kunde zahlt event. gut , bei uns kommen nur 7,50 an.
    Bei Pippe wird alles in Stiftungen gesteckt,Olaf und Arnulf wissen wie man Geld gut Parkt.
    Wird eben wenieger Steuer gezahlt. Wissen wie es gemacht wird. ??????????????

    In Reinshagen ist noch viel Platz für neue junge Bäume.

    Viele Grüße von dem der die Euronen von zu Hause mitbringt !!!!!!!!!!!!!!!!!

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.