Vierter deutscher Bewährungshelfertag in Berlin

28. November 2013 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen | Drucken

Zum Thema „Spannungsfeld Bewährungshilfe – Angstmanagement und/oder Resozialisierung?!“ tagen

vom 5. bis 6. Dezember 2013

in der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund

In den Ministergärten 3, 10117 Berlin

über 150 Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer aus dem gesamten Bundesgebiet.

Als Schirmherr der Tagung wird Justizminister Volkmar Schöneburg am 5. Dezember ein Grußwort sprechen und mit einem Referat zur Brandenburger Justizpolitik die Tagung einleiten.

Der Bewährungshelfertag findet alle zwei Jahre statt und wird von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfer e. V. (ADBeV) in Kooperation mit dem Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik (DBH) durchgeführt.

Das Land Brandenburg hat sich politisch dazu bereit erklärt, für eine bessere Resozialisierung von Straffälligen zu werben. Mit dem Brandenburger Input und den weiteren Referentenvorträgen soll die bundesweite Auseinandersetzung zum Paradigmenwechsel in der Bewährungshilfe befördert und für ein verstärktes Engagement im Hinblick auf die Resozialisierung von Straffälligen geworben werden. Die diesjährige Veranstaltung soll dazu dienen, den in vielen Bundesländern zu beobachtenden und eingeleiteten Prozess zu überprüfen und der weiteren Meinungsbildung unter den Bewährungshelferinnen und Bewährungshelfern sowie anderer Fachkräfte befördern.

Der 4. deutsche Bewährungshelfertag wird vom Land Brandenburg finanziell gefördert. Vertreter der Presse und anderer Medien sind herzlich willkommen.

 

Programm

5. Dezember 2013

12:00 Uhr Begrüßung

Tina Fischer, Bevollmächtigte des Landes Brandenburg

beim Bund, Staatssekretärin

 

12:10 Uhr Eröffnung

Holger Gebert, Bundesvorsitzender der ADB e.V.

 

12:30 Uhr Grußworte und Impulsreferat

Dr. Volkmar Schöneburg, Justizminister Brandenburg

 

13:15 Uhr Bewährungshilfe im gesellschaftlichen Kontext

Prof. Dr. Michael Lindenberg, Rauhe Haus Hamburg

 

14:00 Uhr P A U S E

 

14:30 Uhr „Psychotherapie in einer forensischen Ambulanz“ – ein

kritischer Erfahrungsbericht

Marcus G. Feil, Leiter Fachambulanz für Sexualstraftäter

München

 

15:15 Uhr Gefühlte Sicherheiten und Sicherheitsgefährdungen

Prof. Dr. Rita Haverkamp, Eberhard-Karls-Universität

 

6. Dezember 2013

 

09:00 Uhr „Bewährungshilfe im Risiko-Was tun?“

Peter Asprion, Bewährungshelfer in Baden-Württemberg

 

09:30 Uhr „Risiken und Nebenwirkungen der Qualitätsentwicklung in

Niedersachsen“

Renate Vosgerau, ver.di, Mitglied im

Landesfachbereichsvorstand ASJD

Dirk Blume, Vorsitzender des Verbandes der Sozialarbeiter

der niedersächsischen Strafrechtspflege (VDS)

 

10:00 Uhr P A U S E

 

10:30 Uhr Resozialisierung und soziale Gerechtigkeit

Prof. Dr. Cornel, Präsident DBH-Fachverband

 

11:15 Uhr Berufsperspektivische Aussprache

Karla Kniestedt, Rundfunk Berlin-Brandenburg

 

12:00 Uhr Abschluss und Verabschiedung

Peter Reckling, Geschäftsführer DBH-Fachverband

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.