Die Fußball WM 2014 rückt näher

18. November 2013 | Themenbereich: Polizei | Drucken

Im Zeitraum vom 28.10. – 01.11.2013 wurden durch das seit 2003 bestehende BBK/AGBF- Team zwei Workshops zur Vorbereitung Brasiliens auf die FIFA-Fußball-WM2014 in Sao Paulo und Curitiba durchgeführt. Diese fanden statt im Rahmen des „Host City Programms WM Brasilien 2014 – Deutschland 2006/2011: Partner für nachhaltige Stadtentwicklung“ der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt, von Engagement Global gGmbH in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit Brasilien (GIZ).

An diesem Beratungseinsatz nahmen Experten aus Hannover, Dortmund, Frankfurt und des BBK teil. Die thematischen Schwerpunkte lagen auf Fragen der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, speziell dem Krisenmanagement, der Einsatzplanung von Großveranstaltungen, dem Schutz vor CBRN-Gefahren sowie der Einsatzbewältigung eines Massenanfalls von Verletzten (MANV).

Ziel des Beratungseinsatzes war es, die unterschiedlichen Akteure der an der WM-Planung beteiligten Behörden und Organisationen in Brasilien zu informieren und fachliche Erfahrungen weiterzugeben und dadurch eine gemeinsame und organisationsübergreifende Diskussion zu initialisieren. Die brasilianischen Teilnehmer kamen dabei überwiegend aus den Bereichen allgemeine Administration, Zivilschutz, Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Krankenhäuser, Gesundheitsbehörden sowie Militär.

Die beiden Workshops haben einen erfolgreichen und umfangreichen Wissens- und Erfahrungstransfers initiiert. Es ist gelungen, nicht nur zu sensibilisieren, sondern auf Basis gemachter Erfahrungen Anregungen zu geben, die Fußball-WM 2014 als Großereignis mit weltweiter Berichterstattung -auch als Chance hinsichtlich der Weiterentwicklung der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr- zu sehen und die notwendigen Planungen auf Basis von gegenseitig abgestimmten Konzepten vorzunehmen. Dabei sind die jeweils unterschiedliche Leistungsfähigkeit der Städte und die vorhandenen Ressourcen sowie die Infrastruktur zu berücksichtigen.

Zusammenfassend lässt sich dieser Beratungseinsatz als sinnvolle und dem Erfahrungsaustausch dienende Maßnahme deklarieren. Eine auf Augenhöhe stattgefundene herzliche Begegnung brasilianischer und deutscher Akteure leistet einen guten Beitrag zur Völkerverständigung und dem praktischen Ansinnen, Großveranstaltungen wie die Fußball-WM 2014 in Brasilien sicher zu machen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.