3. Präventionsmesse der Landeshauptstadt

7. November 2013 | Themenbereich: Mecklenburg-Vorp., Prävention | Drucken

Auf der heutigen 3. Präventionsmesse der Landeshauptstadt in den Schweriner Höfen war auch die Verfassungsschutzbehörde des Landes mit einem Informationsstand vertreten und stellte sich den zahlreichen Fragen der Besucher.

„Die Ständige Konferenz der Innenminister und -senatoren der Länder hat unter meinem Vorsitz am 07.12.2012 in Rostock-Warnemünde den Beschluss gefasst, Prävention und Aufklärung der Öffentlichkeit im Aufgabenprofil des Verfassungsschutzes ein stärkeres Gewicht beizumessen und die Gesellschaft detaillierter über die Arbeit und Aufgaben der Verfassungsschutzbehörde zu informieren“, so Minister Caffier.

Sie ist in Mecklenburg-Vorpommern Teil des Beratungsnetzwerkes Demokratie und Toleranz in Mecklenburg-Vorpommern und unterstützt zudem die Arbeit der Regionalzentren für demokratische Kultur.

Mitarbeiter des Landesverfassungsschutzes nehmen regelmäßig an Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen teil, um die aktuellen Gefahren und Entwicklungen darzustellen, die durch die verschiedensten Formen des politischen Extremismus drohen. „Die Teilnahme an Messen und Ausstellungen soll das bestehende Informations- und Aufklärungsangebot des Verfassungsschutzes ergänzen und zugleich helfen, das im Zuge der Aufarbeitung der mutmaßlichen Verbrechensserie des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU) beschädigte Vertrauen der Öffentlichkeit in den Verfassungsschutz durch mehr Offenheit und Transparenz zurück zu gewinnen“, so Minister Caffier abschließend.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.