Vorzeigeprojekt ‚Coolrider‘

4. November 2013 | Themenbereich: Bayern, Innere Sicherheit | Drucken

465 Schülerinnen und Schüler von 41 bayerischen Schulen hat heute Mittelfrankens Polizeipräsident Johann Rast in Nürnberg für ihr einjähriges Engagement als ‚Coolrider‘ geehrt. Dazu Bayerns Innenminister Joachim Herrmann als Schirmherr: „Unsere jungen Coolrider sind ein Musterbeispiel für Zivilcourage und sorgen für mehr Sicherheit und Ordnung in öffentlichen Verkehrsmitteln.“ Herrmann freue sich besonders, dass die Coolrider bayernweit auf dem Vormarsch sind. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Versicherungskammer-Stiftung wurden beispielsweise in Augsburg bereits an zwei Schulen Coolrider ausgebildet, weitere Schulen sollen dort folgen. Unter anderem fanden bereits auch in Aschaffenburg, Schweinfurt, Regensburg, Rosenheim und München Gespräche zur Einführung statt. „Unsere Coolrider schreiben eine beeindruckende Erfolgsgeschichte und haben Modellcharakter für andere Städte“, fasste Herrmann zusammen.

Bei der Feierstunde wurden Schülerinnen und Schüler aus Ansbach, Altdorf, Augsburg, Eckental, Fürth, Gräfenberg, Lauf, Neuendettelsau, Nürnberg, Pleinfeld, Roth, Röthenbach an der Pegnitz, Weißenburg und Windsbach geehrt. Mittlerweile haben sich bayernweit bereits knapp 2.900 Schüler an 61 Schulen zu Coolridern ausbilden lassen, um Konfliktsituationen oder auch Belästigungen und Beschädigungen in öffentlichen Verkehrsmitteln zu verhindern. „Insbesondere geht es uns darum, hinzuschauen statt wegzusehen, wenn andere auf dem Schulweg in Bus oder Bahn schubsen, provozieren, streiten oder laut werden“, machte der Innenminister deutlich. „Coolrider haben auf solche Situationen eine angemessene und vor allem gewaltfreie Antwort. Das hilft gerade unseren jüngeren, schwächeren Schülern und sorgt für ein besseres Sicherheitsgefühl bei den anderen Fahrgästen.“

Das Vorzeigeprojekt ‚Coolrider‘ wurde 2002 in Nürnberg ins Leben gerufen. Herrmann dankte allen Helferinnen und Helfern, die sich seit vielen Jahren für die Coolrider engagieren, Besonders erwähnte der Innenminister die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg, den Coolrider-Freunde e.V., die Versicherungskammer-Stiftung, die Polizei und die beteiligten Schulen sowie die erfahrenen Trainerteams der Verkehrsbetriebe in Bayern und die Ausbilder der ÖPNV-Akademie in Nürnberg: „Sie sind unser Fundament für den großen Erfolg des Projekts.“

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.