GEW, GdP und Verdi erwarten von den Landtags-Fraktionen ein positives Signal für Beamtinnen und Beamte

24. Oktober 2013 | Themenbereich: Gewerkschaft der Polizei, Interessenvertretungen, Niedersachsen | Drucken

Bei den Haushaltsberatungen in Niedersachsen erwarten die DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes für die Beamtinnen und Beamten ein Signal der Wertschätzung.

Detlef Ahting, Verdi-Landesbezirksleiter: „2005 wurde die Weihnachtssonderzahlung für die Mehrzahl der niedersächsischen Beamtinnen und Beamten ersatzlos gestrichen. Während ihre Arbeit für die Allgemeinheit in den meisten anderen Bundesländern und im Bund durch eine Sonderzahlung Anerkennung findet, ist das in Niedersachsen nicht der Fall. Es wird daher Zeit, diese Ungerechtigkeit nach acht Jahren wieder zu beseitigen.“

Eberhard Brandt, GEW-Landesvorsitzender: „Die verbeamteten Beschäftigten wurden in den vergangenen Jahren oft genug zur Konsolidierung der Haushalte herangezogen – wie es aktuell wieder bei den Lehrkräften versucht wird. Auch mit der verzögerten Übertragung des Tarifergebnisses in 2014 auf den Beamten-Bereich hat die Landesregierung erneut ein Sonderopfer abverlangt. Damit muss endlich Schluss sein.“

Dietmar Schilff, GdP-Landesvorsitzender: „Die Regierungsfraktionen SPD und Grüne haben nun die Möglichkeit im Rahmen der anstehenden Haushaltsberatungen 2014, ihren Worten der letzten Jahre auch Taten folgen zu lassen und den verbeamteten Beschäftigten ein positives Signal für die nächsten Jahre auszusenden.“

Gute Leute – Gute Arbeit – Gutes Geld!

 

 

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.