Blitz-Marathon ist bisher großer Erfolg

10. Oktober 2013 | Themenbereich: Rheinland-Pfalz, Verkehr | Drucken

Innenstaatssekretär Jürgen Häfner hat eine positive Zwischenbilanz des 24-Stunden-Blitz-Marathons in Rheinland-Pfalz gezogen. „Wir wollten die Autofahrerinnen und Autofahrer für das Thema angepasste Geschwindigkeit sensibilisieren. Das ist uns augenscheinlich gelungen“, sagte Häfner am Donnerstag in Mainz, wo er am Vormittag eine Kontrollstelle der Polizei besuchte. „Die Menschen sind den ganzen Tag über überwiegend vernünftig gefahren, das zeigt die geringe Beanstandungsquote der Polizei. Bisher wurden kaum Verstöße festgestellt“, fügte der Staatssekretär hinzu.

Häfner betonte, dass es bei der bundesweiten Aktion nicht ums Abkassieren gehe. „Wir wollen einfach deutlich machen, dass Rasen gefährlich ist und nicht akzeptiert wird“, sagte er. Überhöhte Geschwindigkeit sei auch auf rheinland-pfälzischen Straßen noch immer Todesursache Nummer 1. Im vergangenen Jahr kamen 209 Menschen im Straßenverkehr ums Leben. Bei 40,3 Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle war zu hohe Geschwindigkeit die Ursache. „Jeder Tote und Verletzte ist einer zu viel, dagegen soll mit dem Blitz-Marathon ein Zeichen gesetzt werden“, unterstrich Häfner.

Der Staatssekretär lobte zudem die extrem gute Zusammenarbeit zwischen Ordnungskräften und Bevölkerung. „Fast 50 Prozent der 459 Kontrollstellen im Land wurden von den Bürgerinnen und Bürgern selbst festgelegt. Wir haben mehr als 1200 Anregungen aus der Bevölkerung entgegengenommen.“ Die starke Resonanz zeige, dass Rasen auch bei den Menschen nicht akzeptiert werden. „Unsere Polizei präsentiert sich auch bei dieser Aktion wieder als Bürgerpolizei und sucht bewusst den Kontakt zur Bevölkerung“, sagte Häfner. Auch die Polizistinnen und Polizisten hätten von einer extrem guten Kommunikation an den Messstellen berichtet.

Laut Polizei wurden bis zum Nachmittag keine gravierenden Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. In Mainz muss sich allerdings eine Fahranfängerin einer Nachschulung unterziehen, da sie mit 92 Stundenkilometern bei erlaubten 70 Kilometern pro Stunde gemessen wurde. Das endgültige Ergebnis des 24-Stunden-Blitz-Marathons wird am morgigen Vormittag veröffentlicht. Regionale Daten können bei den Pressestellen der Polizeipräsidien abgefragt werden.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.