Herrmann startet Blitzmarathon

9. Oktober 2013 | Themenbereich: Bayern, Verkehr | Drucken

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute in München die Details zum ersten Bayerischen Blitzmarathon bekannt gegeben. „Von 10. bis zum 17. Oktober kontrollieren wir mit etwa 2.200 Kontrollpersonen an rund 1.500 Messstellen in ganz Bayern, ob die Geschwindigkeitslimits eingehalten werden.“ Herrmann wies darauf hin, dass die Liste mit den Messstellen im Internet unter www.sichermobil.bayern.de zur Verfügung stehe. „Es geht uns nicht darum, möglichst viele Verkehrssünder zur Kasse zu bitten“, erläuterte der Innenminister den Grund der Veröffentlichung. „Wir wollen, dass die Bürgerinnen und Bürger bewusst den Fuß vom Gas nehmen und damit deutlich sicherer ankommen. Denn überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor Hauptunfallursache Nummer Eins.“

Allein im Jahr 2012 wurden in Bayern bei Geschwindigkeitsunfällen 10.551 Menschen verletzt und 215 getötet. Gleichzeitig ereigneten sich rund 80 Prozent aller schweren Verkehrsunfälle mit Getöteten auf Landstraßen. 2012 kamen dadurch 262 Pkw-Insassen und 116 Motorradfahrer ums Leben. „Daher werden Landstraßen der Schwerpunkt unseres Blitzmarathons sein“, erläuterte Herrmann. Dabei setze die Bayerische Polizei auf modernste Technik. Herrmann: „Die Bildqualität ist bei den neuen digitalen Messgeräten zur Geschwindigkeitsüberwachung deutlich besser als bei den bisherigen analogen Geräten.“ Auch stehe das digitale Bildmaterial sofort zur Verfügung. Die Anhörbögen können daher zeitnah an die Betroffenen versandt werden. „Damit haben wir die Möglichkeit, Verkehrssünder schnell über ihr Fehlverhalten aufzuklären“, so Herrmann. „Das fördert den verkehrserzieherischen Effekt besonders.“

Darüber hinaus setzt der Innenminister auf das unmittelbare Gespräch: „Sofern es möglich ist, werden wir die Verkehrsteilnehmer gleich nach der Geschwindigkeitsmessung anhalten und über die Gefahren des zu schnellen Fahrens aufklären. Nur wenigen ist leider bewusst, dass einige Stundenkilometer zu schnell oft den Unterschied zwischen Leben und Tod bedeuten können.“ Raserei bringe bestenfalls einen geringen Zeitgewinn, gefährde aber das eigene Leben und das der anderen Verkehrsteilnehmer, warnte Herrmann.

Der Bayerische Blitzmarathon ist mit dem bundesweiten 24-Stunden-Blitzmarathon abgestimmt, der am 10. und 11. Oktober stattfindet. „Wir erhoffen uns, dass deutlich langsamer gefahren wird und dauerhaft das Geschwindigkeitsniveau sinkt“, erklärte Herrmann. „Um diesen Effekt zu verstärken, dehnen wir den Blitzmarathon in Bayern auf eine Woche aus.“ Herrmann wies auch darauf hin, dass über die veröffentlichten Messstellen hinaus weitere Geschwindigkeitskontrollen möglich sind.

Der Bayerische Blitzmarathon findet im Rahmen des Bayerischen Verkehrssicherheitsprogramms ‚Bayern mobil – sicher ans Ziel‘ statt. Mit diesem ambitionierten Programm sollen in Bayern bis 2020 die Zahl der Verkehrsunfälle weiter reduziert und insbesondere die Zahl der Verkehrstoten auf unter 550 gesenkt werden. Ein wesentlicher Ansatzpunkt sind die Hauptunfallursachen und damit auch die Geschwindigkeitsunfälle. „Daher werden wir auch nach unserer Kontrollwoche die Einhaltung der Geschwindigkeitsregeln verstärkt im Auge behalten und insbesondere die unverantwortlichen Raser aus dem Verkehr ziehen“, kündigte der Innenminister an.

Die Liste der rund 1.500 Messtellen können Sie dem beiliegenden Dokument entnehmen.

 

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.