Zivilcouragetraining für Fahrgäste

4. Oktober 2013 | Themenbereich: Aktuelle Veranstaltungen, Bayern | Drucken

„Streitschlichter wird Opfer und verletzt“ lautete die Überschrift eines Berichtes der Polizei in der letzten Woche. Es ging dabei um einen Streit von fünf Personen in der S-Bahn.

Damit man Zivilcourage zeigen kann und dabei nicht selbst zum Opfer wird, veranstalten das Polizeipräsidium München, die Bundespolizeiinspektion München und die Aktion Münchner Fahrgäste ein Verhaltenstraining für Fahrgäste. In diesem Jahr finden noch drei kostenlose Kurse statt.

Am Donnerstag 10. Oktober 2013, am Mittwoch 6. November 2013 und am Montag 2. Dezember 2013. Beginn ist jeweils um 13:30 Uhr. Der Veranstaltungsort ist das Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Schwanthalerhöhe.

Erfahrene Beamte trainieren mit den Teilnehmern das richtige Verhalten bei Rollenspielen in einem originalen S-Bahnzug. Die Berufsfeuerwehr München demonstriert den richtigen Einsatz eines Defibrillators.

Die Anmeldung ist unter www.fahrgaeste.de oder der Münchner Rufnummer (089) 20355000 beim Service-Dialog der S-Bahn möglich.

Ein kompetenter Ansprechpartner des Münchner Verkehrs- und Tarifverbundes (MVV) ist bei jeder Veranstaltung anwesend. Der Bayerische Verkehrsminister hat die Veranstaltungsreihe mit dem Nahverkehrspreis 2012 und der Deutsche Bahnkundenverband mit dem Deutschen Schienenverkehrs-Preis 2012 ausgezeichnet.

Zum Glück ist es keine alltägliche Situation, daß man in den Linienverkehrsmitteln des MVV bedrängt wird oder mit außergewöhnlichen Situationen konfrontiert wird. Dennoch ist es sehr hilfreich, wenn man die Sicherheitseinrichtungen kennt und mit ihnen vertraut ist. Immer wieder gelingt es zunächst Unbeteiligten, daß sie in richtiger Weise eingreifen. Das Ziel der Kurse ist die Vermittlung von praktischem Wissen.

Ihre Meinung ist uns wichtig,
kommentieren Sie diesen Artikel!

Jedoch, auf Cop2Cop gilt die Netiquette als Leitfaden für die Kommunikation. Alle Beiträge werden von Administratoren geprüft und freigeschaltet. Beiträge, die persönliche Beleidigungen, Diffamierungen, rechtswidrige Texte oder Werbung beinhalten, werden ebenso unkommentiert entfernt, wie Off-Topic-Beiträge und SPAM. Zeilen und Absätze brechen automatisch um. Die E-Mail Adresse dient internen Zwecken und wird nie angezeigt.